Motor .- Motorschaden Geräusch

Dieses Thema im Forum "900 II - 9-3 I" wurde erstellt von jfp, 4 September 2020.

  1. jfp
    Offline

    jfp

    Dabei seit:
    20 Mai 2017
    Beiträge:
    477
    Danke:
    228
    SAAB:
    9000 I
    Baujahr:
    1992
    Turbo:
    FPT
    Eine Frage an die Wissenden:
    heute hatte ich vor, den Simmerring am Zweitmotor auf der Getriebeseite zu tauschen. Den neuen Simmering habe ich bei Skandix gekauft, angeblich passt er auch auf den 2,3 L Motor.
    Daten:
    1016628 55557240 Wellendichtring Kurbelwelle, Kupplungsseite
    Saab 9-3 (-2003), 9-5 (-2010), 90, 900 (1994-), 900 (-1993), 9000, 99
    Beim Vergleich der beiden ist mir aufgefallen, dass sie doch recht unterschiedlich aussehen. Habe ich da einen Fehlkauf getätigt?
    Anbei zwei Bilder von den Simmerringen.
    IMG_20201028_160404.jpg
    Der alte im eingebauten Zustand

    IMG_20201028_160410.jpg
    Der neue, am Anlasser angehängt.
    Falls der neue dann doch OK sein sollte, wie herum muss ich ihn einbauen?
    Wäre es sinnvoll, den dann mit einer Dichtmasse an der Außenseite wie Loctite 118 dünn zu beschichten?

    JFP
  2. phil23
    Offline

    phil23

    Dabei seit:
    19 Mai 2005
    Beiträge:
    1,800
    Danke:
    1,133
    Hast du mal die andere Seite angeschaut?
  3. jfp
    Offline

    jfp

    Dabei seit:
    20 Mai 2017
    Beiträge:
    477
    Danke:
    228
    SAAB:
    9000 I
    Baujahr:
    1992
    Turbo:
    FPT
  4. patapaya
    Offline

    patapaya Moderator Mitarbeiter

    Dabei seit:
    22 Juli 2006
    Beiträge:
    20,357
    Danke:
    7,244
    SAAB:
    900 II
    Baujahr:
    1996
    Turbo:
    Ohne
    Nein, der Skandiix-Link in #23 hat damit nichts zu tun, auch dein neuer Ring ist ein "normaler", kein PTFE-Ring, die Ringfeder ist in der Vergrößerung doch gut zu erkennen:
    upload_2020-10-28_20-55-40.png

    Eingebaut werden muss er andersherum als er dort hängt - und da besteht das Problem, die Dichtlippe beschädigungsfrei auf die Welle zu bekommen. Dazu soll er eingeölt werden, und es gibt ein spezielles Werkzeug von Saab dafür, das auch in dem Video auf "Michas Schrauberseite" genutzt wird und gut erkennbar ist.
    Vielleicht gibt es in deiner Nähe jemanden, der es dir leiht, oder du "erfindest" etwas ähnliches nach, oder du vertraust darauf, dass du es mit viel Vorsicht doch ohne Schaden hinbekommst (aber blöd, wenn nicht, weil man das erst merkt, wenn wieder alles zusammengebaut ist... :eek:)
    Dichtmasse auf den Außenrand des Ringes braucht es nicht - es sei denn, da gäbe es größere Macken von früherem unsachgemäßem Ausbau.
    Zuletzt bearbeitet: 28 Oktober 2020
    jfp sagt Danke.
  5. Rusty
    Offline

    Rusty

    Dabei seit:
    3 Oktober 2017
    Beiträge:
    124
    Danke:
    52
    SAAB:
    900 II
    Baujahr:
    1994
    Turbo:
    FPT
    Einen Konus zum Aufschieben des Simmerrings lässt sich improvisieren. Ich hab dazu immer diese dünnwandigen Einweg-PET Flaschen benutzt. Einfach eine glatte Stelle an der Flasche suchen, an beiden Enden abschneiden, längs aufschneiden und konisch so Formen, dass eine Seite minimal mehr als den Durchmesser der Dichtfläche hat. Und unbedingt die Längsschnittkante mit Isolierband o.ä. abdecken, daran hab ich einmal nen Simmerring zerstört :biggrin:
    Bisher hab ich das aber nur an kleineren Simmerringen an NW usw gebraucht.
    jfp sagt Danke.
  6. jfp
    Offline

    jfp

    Dabei seit:
    20 Mai 2017
    Beiträge:
    477
    Danke:
    228
    SAAB:
    9000 I
    Baujahr:
    1992
    Turbo:
    FPT
    Ja, deswegen hatte ich das Teil ja auch so herum aufgehängt, damit die Feder sichtbar ist. Ich hatte gedacht, dass der bereits eingebaute Ring schon einer der PTFE-Ringe ist, und da in der Anleitung steht, dass man nur die bereits eingebaute Version erneuern soll, dachte ich, den Fehler gemacht zu haben.
    @Rusty: Super-Idee!
  7. patapaya
    Offline

    patapaya Moderator Mitarbeiter

    Dabei seit:
    22 Juli 2006
    Beiträge:
    20,357
    Danke:
    7,244
    SAAB:
    900 II
    Baujahr:
    1996
    Turbo:
    Ohne
    Das mit der aufgeschnittenen Flasche stelle ich mir an dem großen Ring aber nicht ganz einfach vor, und die Schnittkanten einer PET-Flache halte ich auch für gefährlich - die müsste man unbedingt entgraten!
    Ich würde mich stattdessen rechtzeitig auf die Suche nach einem passenden Teil machen oder noch besser eine Metallscheibe mit 88,0x mm Durchmesser und dem entspechenden Zentrierloch in einer Metallwerkstatt drehen lassen, auf das man dann den Ring aufziehen und von dort auf den Wellensitz schieben kann - auf den Aufdrückmechanismus des Originalwerkzeugs kann man dann mit etwas Gefühl sicher verzichten.
    jfp sagt Danke.
  8. klaus
    Offline

    klaus

    Dabei seit:
    11 August 2003
    Beiträge:
    43,991
    Danke:
    8,083
    SAAB:
    900 I
    Turbo:
    FPT
    ja, passt.
    Ob er dicht bleibt ist dann die andere Frage.:rolleyes:
    Falls der alte Ring dicht ist würde ich ihn drinlassen.
    Zuletzt bearbeitet: 29 Oktober 2020
    jfp sagt Danke.
  9. turbo9000
    Offline

    turbo9000 Die dunkle Seite des Forums

    Dabei seit:
    14 April 2004
    Beiträge:
    39,231
    Danke:
    6,004
    SAAB:
    9000 II
    Baujahr:
    1992
    Turbo:
    FPT
    Leckt der verbaute Simmerring denn, oder willst Du den nur präventiv austauschen?
    Zuletzt bearbeitet: 29 Oktober 2020
  10. jfp
    Offline

    jfp

    Dabei seit:
    20 Mai 2017
    Beiträge:
    477
    Danke:
    228
    SAAB:
    9000 I
    Baujahr:
    1992
    Turbo:
    FPT
    Zu spät! :heeeelllllooooo:


    IMG_20201029_152103.jpg

    @turbo9000: Es war einiges an Schmodder in dem Bereich zu finden, ob es aus dem Bereich des Simmerrings kam, weiß ich nicht. Ich wollte ihn aber wechseln, weil ich den Motor sowieso draußen habe und an die Stelle nach Einbau nicht mehr so gut drankomme. Die andere Seite am Polyriemen lasse ich zunächst, denn da kommt man ja recht gut auch im eingebauten Zustand dran, wenn das da undicht sein sollte.
    Für das Reindrücken will ich mal sehen, ob ich mir da eine Vorrichtung aus Hartholz und einer Plexiglasscheibe baue. Wenn das so klappt, wie ich mir das vorstelle, bringe ich die Zeichnung dazu hier ins Forum.
    Die Zylinderkopfschrauben will ich noch auswechseln, und dann soll der Motortausch stattfinden.
  11. turbo9000
    Offline

    turbo9000 Die dunkle Seite des Forums

    Dabei seit:
    14 April 2004
    Beiträge:
    39,231
    Danke:
    6,004
    SAAB:
    9000 II
    Baujahr:
    1992
    Turbo:
    FPT
    Wenn der Simmerring dicht ist, würde ich den drin lassen.
    Hier gibt es genug Erfahrungen, dass die neuen Simmerringe bei weitem nicht mehr so gut halten...

    Edit: erst jetzt gesehen... in der Tat zu spät...
  12. turbo9000
    Offline

    turbo9000 Die dunkle Seite des Forums

    Dabei seit:
    14 April 2004
    Beiträge:
    39,231
    Danke:
    6,004
    SAAB:
    9000 II
    Baujahr:
    1992
    Turbo:
    FPT
    Warum dann nicht direkt eine neue ZKD? Wenn man schon so weit ist...
  13. jfp
    Offline

    jfp

    Dabei seit:
    20 Mai 2017
    Beiträge:
    477
    Danke:
    228
    SAAB:
    9000 I
    Baujahr:
    1992
    Turbo:
    FPT
    Ich traue mir noch nicht zu, den Kopf abzunehmen und dann die Steuerkette etc. wieder korrekt zu justieren. Irgendwann mal, wenn mehr Erfahrung da ist, werde ich das dann auch mal angehen. Aber eben jetzt noch nicht.
  14. turbo9000
    Offline

    turbo9000 Die dunkle Seite des Forums

    Dabei seit:
    14 April 2004
    Beiträge:
    39,231
    Danke:
    6,004
    SAAB:
    9000 II
    Baujahr:
    1992
    Turbo:
    FPT
    Steuerkette mit Kabelbindern an den beiden Nockenwellen-Ritzel befestigen. Da kann nichts schief gehen...2 linke Hände hast Du ja nicht, sonst wärst Du nicht so weit gekommen...
    jfp sagt Danke.
  15. der41kater
    Offline

    der41kater

    Dabei seit:
    16 Oktober 2004
    Beiträge:
    3,683
    Danke:
    1,543
    SAAB:
    9-5
    Baujahr:
    2002
    Turbo:
    FPT
    Mmhhh...
    Den großen Simmering ohne passendes Werkzeug hereinzudrücken, könnte in die Hose gehen.
    Der Ring kann sich dabei verkanten und wird dann beim Einbau...bis er dann überall rundherum sitzt...beschädigt.
    Ist vielleicht der Grund, warum die neuen Ringe so schnell wieder undicht werden???
    ...........
    Steuerkettentrieb justieren ist bei dem Motor wirklich nicht schwierig.
    Da ist so mancher Zahnriementrieb anspruchsvoller.
    jfp sagt Danke.
  16. jfp
    Offline

    jfp

    Dabei seit:
    20 Mai 2017
    Beiträge:
    477
    Danke:
    228
    SAAB:
    9000 I
    Baujahr:
    1992
    Turbo:
    FPT
    Na ja, ich werde das erstmal üben an dem Motor, den ich hier im Thread zu Beginn mit Geräusch vorgestellt habe. Wenn ich den auseinandernehme und möglicherweise wieder reparieren kann, dann ist's gut. Kaputt machen kann ich da ja nicht mehr viel. Alles mit Ruhe und Geduld. Und wenn dann der Kopf des Einbaumotors bzw. dessen Dichtung Mucken macht, dann kann ich den Kopf ja immer noch im eingebauten Zustand abnehmen.
    @der41kater: wegen der Möglichkeit des Verkantens will ich ja die Plexiglasscheibe benutzen, da kann ich das sofort erkennen. Aber wie gesagt, darüber mache ich mir vorher noch ein paar Gedanken.

    Ach so, nochwas, das hatte ich hier ja noch gar nicht geschrieben: Das Auto wird, wenn es wieder läuft und auf der Straße ist, nicht verkauft. Die mir zugewiesene Frau will ihn als Zweitwagen neben ihrem Audi TT Cabrio ;-)
    Hat echt Geschmack, das Mädchen, oder?
    Zuletzt bearbeitet: 29 Oktober 2020
  17. Rhanie
    Offline

    Rhanie

    Dabei seit:
    25 September 2015
    Beiträge:
    355
    Danke:
    33
    SAAB:
    900 II
    Baujahr:
    1997
    Turbo:
    Ohne
    Entgraden von pet Flaschen geht gut mit dem Feuerzeug, schon mehrfach gemacht.
  18. jfp
    Offline

    jfp

    Dabei seit:
    20 Mai 2017
    Beiträge:
    477
    Danke:
    228
    SAAB:
    9000 I
    Baujahr:
    1992
    Turbo:
    FPT
    Hallo, kann mir hier jemand sagen, welche Schraubengröße ich für die 8 Schraubenlöcher in #30 benötige? Normale M10? Oder andere Gewindesteigung? Ich möchte die Gewinde mal mit einem Gewindeschneider nacharbeiten, aber sowohl der zöllige in ungefähr der Größe als auch der metrische blockieren nach wenigen Drehungen, und ich möchte das Gewinde ja auch nicht zerstören. Die Schrauben, die da normalerweise reingehören, sind noch im alten Motor-Getriebe-Verbund, der noch im Roten 902 eingebaut ist, sonst könnte ich selber nachsehen.

    Für das Teil zum Einbauen des Simmerrings schwebt mir derzeit ein Plastik-Blumentopf vor, den ich zurechtschneiden will. Die Dinger sind konisch und ich muss nur auf richtige Länge abschneiden. Und wenn das innere Teil auf der Welle sitzt, will ich mit einer ca. 10 mm dicken dicken Plexiglasscheibe mit einem Loch von 89 mm Durchmesser, die ich auf den Simmerring setze, den Rest vorsichtig mit einem Gummihammer einklopfen. Plexiglasscheibe deswegen, weil ich dann sofort sehen kann, wenn der Simmerring nicht mehr zentisch sitzt und verkantet. Ist mal so ne Idee.
  19. der41kater
    Offline

    der41kater

    Dabei seit:
    16 Oktober 2004
    Beiträge:
    3,683
    Danke:
    1,543
    SAAB:
    9-5
    Baujahr:
    2002
    Turbo:
    FPT
    Ist auf jedenfall Feingewinde.
    jfp sagt Danke.
  20. jfp
    Offline

    jfp

    Dabei seit:
    20 Mai 2017
    Beiträge:
    477
    Danke:
    228
    SAAB:
    9000 I
    Baujahr:
    1992
    Turbo:
    FPT
    Du weißt aber nicht, welches?
    M10 hat ja normalerweise 1,5 mm Steigung.
    Feingewinde wäre ja dann 1,25 mm Steigung.