Es wird Zeit...

Dieses Thema im Forum "Hallo !" wurde erstellt von Onkel Kopp, 23 November 2008.

  1. Onkel Kopp
    Offline

    Onkel Kopp Don Quijote de Olja a.D.

    Dabei seit:
    20 Juli 2008
    Beiträge:
    5,561
    Danke:
    2,120
    SAAB:
    900 I
    Baujahr:
    1988
    Turbo:
    Ohne
    ...mich mal vorzustellen, nachdem ich schon eine Weile hier aktiv bin:

    Hallo Saab-Gemeinde,

    Onkel Kopp heißt in Wirklichkeit Andreas, ist - UPDATE- 35 Jahre alt und wohnt im Emsland - UPDATE. Meinen Spitznamen habe ich seit der Schulzeit, fragt bitte nicht, wie der entstanden ist, ist eine lange Geschichte.

    Neben Autos im Allgemeinen und Youngtimern insbesondere, gilt meine zweite Leidenschaft dem Radfahren. So bin ich bei brauchbarem Wetter im Aachener Wald auf dem Mountainbike anzutreffen und erledige in der Stadt alles mit dem Rad (bis auf Getränkekisten und sperrige Dinge transportieren). Denn Stadtverkehr in Aachen mit dem Auto geht gar nicht - das gilt vor allem für den Berufsverkehr.

    Zu meinen 2 Autos gesellt sich deshalb noch ein Fuhrpark diverser Räder für verschiedene Einsatzzwecke. Das Auto benutze ich eigentlich nur, um regelmäßig in meine emsländische Heimat zu Reisen, wo mein Freundeskreis aus der Schulzeit noch immer rege existiert.

    Zu meinem 3-türigen 901 8-Ventiler mit EZ 03/88 bin ich gekommen, als ich im Sommer 2006 auf der Suche nach einem Winterauto war. Kriterien waren: Youngtimer, individuell, G-Kat wegen der Steuer, günstige Versicherung, nicht zu hoher Verbrauch, wintertauglich, ca. 2000 Euro. Da landet man fast automatisch beim 901. Da mir der alte 900er schon immer gut gefallen hat stand fest: So einer soll es sein.

    Eigentlich wollte ich einen 16V Sauger, aber was da in meinem Preisrahmen angeboten wurde, hatte mal mehr, mal weniger unreparierte Mängel, stand zu weit weg oder hatte eine morsche Karosserie. Da ich mein Preislimit entweder für ein durchrepariertes Auto oder aber inkl. Rücklagen für Reparaturen betrachtete, wurden die 16V allesamt zu teuer. Also wurde es schließlich mein kirschroter 8V, dessen Karosserie insgesamt solide ist. Motorhaube und Türen sind allerdings auch hier stark angegriffen - aber die interessieren den TÜV ja nicht. Preislich lag er weit unter meinem Limit, das gesparte Geld sollte ich aber wie sich herausstellte noch brauchen (und mehr als das...). Den hängenden Himmel habe ich repariert und - auf Anregung meiner Freundin - „customized“. Seitdem habe ich ihn im Zebra-Look über der Birne. Die meisten finden die Optik klasse…

    Im Laufe der Zeit gab es noch die ein oder andere Reparatur. Was ohne Hebebühne im Freien möglich war, habe ich selbst gemacht, alles andere in Profi-Hände gegeben. Zuletzt schlug ein Zylinderkopf- bzw. Motorschaden auf die Bilanz, so dass jetzt ein gebrauchtes Tausch-Aggregat seinen Dienst versieht. Darüber habe ich ja bereits hier im Forum berichtet. Mittlerweile habe ich fast das Doppelte des günstigen Kaufpreises nochmals in das Auto gesteckt. Wenn ich mir den Wertverlust eines neuen Saab anschaue, dann sehe ich das aber ganz entspannt.

    Am 901 gefällt mir, dass bei ihm unkonventionelle technische Lösungen ausgeführt sind und man einfach spürt, dass die sich bei der Entwicklung des Auto viele Gedanken um einfache, aber nützliche Dinge gemacht haben (ist bei heutigen Neuwagen kaum noch zu finden). Manches wirkt auch mal schrullig, aber immer sympathisch. Außerdem fühlt man sich irgendwie geborgen in einem 901.

    Ich bin übrigens kein Nur-Saab-sonst-Nichts-Fanatiker, sondern kann mich auch für andere Modelle begeistern die nicht an jeder Straßenecke stehen. Jaguar XJ (1968-heute), Porsche 944 oder Mercedes /8 gefallen mir beispielsweise. Was die Marke selbst angeht, gehört Saab aber klar meine Sympathie, wobei 901 und 9000 meine Favoriten sind.

    Jetzt bleibt natürlich noch die Frage offen, was mein Sommerauto ist, wenn ich den 901 im Winter fahre. Ich hoffe, ich werde dafür hier nicht verbal gesteinigt: Es ist ein VW Golf I Cabrio aus dem letzten Baujahr 1993.

    Warum kein 901 Cabrio? Ganz einfach: Damals kam ich frisch aus dem Studium und hatte nur wenig Kohle. Ich wollte aber unbedingt ein Cabrio. 901 Cabrios waren einfach zu teuer. Also wurde es der Golf. Hintergrund: Von 1998-2000 habe ich in einem VW-Autohaus Ausbildung gemacht, damals fuhr ich einen Passat 32B für 1500 Mark und schlich in der Ausstellungshalle um die gebrauchten Golf I Cabrios für 10.000-13.000 Mark herum. Damals war das Auto für mich als Azubi unerreichbar. Nach Ende des Studiums Ende 2004 und einem halben Jahr im Job sowie automobilfreiem Dasein (Sparen!) waren 1er Cabrios dann für mich erschwinglich, mit der Technik war ich ja bestens vertraut und gefallen haben sie mir ebenfalls iimmer schon. Mittlerweile ist es mir ans Herz gewachsen, trotzdem spiele ich mit dem Gedanken, es vielleicht in ein paar Jahren mal gegen ein 9-3 I Turbo-Cabrio auszutauschen. Denn ich nehme an, dass wirklich gute 901-Cabrios mittlerweile alle in festen Händen sind, oder aber exorbitant teuer.

    Bei meiner Fahrzeugkonstellation wird einem übrigens vor Augen geführt, wie wertvoll dieses Forum ist. Wenn ich mich nämlich im Golf-Cabrio-Forum umschaue, dann geht es da fast nur um 16V/VR6/G60-Umbauten, 10-PS-Mehrleistung-rauskitzeln, Tieferlegungen und Möglichkeiten extreme Rad-Reifen-Kombinationen unterzubringen. Das ist mir oft einfach zu prollig. Hier fühle ich mich wohler, das Saab-Forum hat um Welten mehr Niveau. In diesem Sinne: Weiter so!
  2. klaus
    Offline

    klaus

    Dabei seit:
    11 August 2003
    Beiträge:
    40,393
    Danke:
    6,281
    SAAB:
    900 I
    Turbo:
    FPT
    Danke fürs Vorstellen und ein nochmaliges Willkommen!
  3. hb-ex
    Offline

    hb-ex Toblerone-Tuner Mitarbeiter

    Dabei seit:
    23 Februar 2004
    Beiträge:
    12,796
    Danke:
    1,321
    SAAB:
    9-3 II
    Baujahr:
    2006
    Turbo:
    TiD
    willkommen ( nur das bild fehlt ):smile:
  4. acron
    Offline

    acron Forurist

    Dabei seit:
    16 August 2008
    Beiträge:
    12,988
    Danke:
    691
    SAAB:
    900 I
    Baujahr:
    92
    Turbo:
    Ohne
    Danke für die "Prosa" - nein nicht ironisch gemeint,
    nette Vorstellung - aber gleich fragt sicher jemand nach Bildern.

    Alles Gute nach Aachen und allzeit gute Fahrt,
    auf zwei und vier Rädern
  5. Onkel Kopp
    Offline

    Onkel Kopp Don Quijote de Olja a.D.

    Dabei seit:
    20 Juli 2008
    Beiträge:
    5,561
    Danke:
    2,120
    SAAB:
    900 I
    Baujahr:
    1988
    Turbo:
    Ohne
    Bei mir wird es an der richtigen Stelle im angezeigt. Ich ahne da was, Moment...
  6. acron
    Offline

    acron Forurist

    Dabei seit:
    16 August 2008
    Beiträge:
    12,988
    Danke:
    691
    SAAB:
    900 I
    Baujahr:
    92
    Turbo:
    Ohne
    na ??:biggrin:
  7. Onkel Kopp
    Offline

    Onkel Kopp Don Quijote de Olja a.D.

    Dabei seit:
    20 Juli 2008
    Beiträge:
    5,561
    Danke:
    2,120
    SAAB:
    900 I
    Baujahr:
    1988
    Turbo:
    Ohne
    Wenn es jetzt nicht sichtbar ist, dann weiß ich es auch nicht... (Moooods!)
  8. frieliwa
    Offline

    frieliwa R.I.P.

    Dabei seit:
    11 Januar 2008
    Beiträge:
    1,280
    Danke:
    93
    SAAB:
    9-5
    Baujahr:
    2000
    Turbo:
    FPT
    Klasse !

    Klasse !
    das macht richtig Spaß, Deinen Autritt hier zu lesen.
    Das macht echt Lust auf mehr !

    erzähl auch mal von "den Anderen",
    ja ?

    viele Grüße !
  9. olili
    Offline

    olili SAAB

    Dabei seit:
    29 Januar 2003
    Beiträge:
    183
    Danke:
    4
    SAAB:
    900 I
    Baujahr:
    1984
    Turbo:
    FPT
    hallo

    hallo onkel kopp,
    herzlich willkommen!
    das bild ist einwandfrei erkennbar!
  10. jensey
    Offline

    jensey

    Dabei seit:
    19 November 2007
    Beiträge:
    2,048
    Danke:
    147
    SAAB:
    900 I
    Baujahr:
    1989
    Turbo:
    FPT
    Hey Onkel Kopp,

    wir hatten ja bereits das Vergnuegen! Freut mich, dass Dein Auto wieder laeuft!! Bis demnaechst mal!!

    Gruss,

    Jensey
  11. turbo9000
    Offline

    turbo9000 Die dunkle Seite des Forums

    Dabei seit:
    14 April 2004
    Beiträge:
    35,899
    Danke:
    4,677
    SAAB:
    9000 II
    Baujahr:
    1992
    Turbo:
    FPT
    Willkommen,

    ich kann das Bild auf jeden Fall sehen...:cool:
  12. WI-JX900
    Offline

    WI-JX900 SAAB-Kasper im Ruhestand

    Dabei seit:
    13 September 2007
    Beiträge:
    4,042
    Danke:
    496
    SAAB:
    900 I
    Baujahr:
    1990
    Turbo:
    FPT
    willkommen im club.

    und: so'n golf-I-cabrio hatte ich auch mal. aber das ist eine andere geschichte... :smile:
  13. Onkel Kopp
    Offline

    Onkel Kopp Don Quijote de Olja a.D.

    Dabei seit:
    20 Juli 2008
    Beiträge:
    5,561
    Danke:
    2,120
    SAAB:
    900 I
    Baujahr:
    1988
    Turbo:
    Ohne
    Der 1. April stand vor der Tür, das bedeutet Fahrzeugwechsel. Der 900 hat Sommerpause, das Golf I Cabrio :eek: wird aus dem Winterschlaf geholt. Nachdem in St. Augustin der Tauschmotor im November eingebaut worden war, lief das Auto völlig problemlos, von einem einmaligen Ausgehen in der Warmlaufphase und zwei defekten Standlichtbirnen mal abgesehen. Da ich zudem mal wieder umgezogen und erneut die enormen Ladequalitäten (die einen immer wieder selbst beeindrucken, bin gänzlich ohne Umzugs-Sprinter ausgekommen!) schätzen gelernt habe, habe ich den 900 noch nie so zufrieden abgestellt :smile:.

    Doch wo Licht ist, ist auch Schatten. Es konnte bei der standardmäßigen Bestandsaufnahme vor dem Einlagern festgestellt werden, dass dieser Winter dem Blech doch erstmals deutlich erkennbar zugesetzt hat.

    Das kleine Loch in der Beifahrertür, das von mir mal mit Rostumwandler, Grundierung und Lack behandelt, aber nicht gestopft wurde, ist weiter gefault. Auf der Fahrerseite bahnt sich an gleicher Stelle allmählich ein Loch an. Die Türunterkante an der Fahrertür ist unter dem genieteten Gummi auf 10 cm durch. Der Kotflügel auf der Fahrerseite hat unten eine Durchrostung. Noch sieht man nur Blumenkohl in kirschrot, ein Faustschlag würde aber vermutlich ausreichen, um das Loch freizulegen. Die Motorhaube ist weiter gegammelt, dank damaliger Bemühungen zur Eindämmung ist es aber nur etwas schlimmer geworden. Im Motorraum gibt es jetzt an den Stellen größeres Rostaufkommen, die ich damals nicht mit Umwandler und Farbe behandelt habe, weil noch im Frühstadium. Am Bodenblech war an einer Stelle in der Größe einer Spielkarte der Unterbodenschutz beschädigt und unterrostet, aber zum Glück noch lange nicht durch. Last but definitely not least bahnen sich Durchrostungen am Schweller an den Ablauflöchern am Fuße der B-Säule an und am Achswellentunnel beginnt es auch auf einer Seite braun zu schimmern (die Seite, die nicht mit Öl eingesaut ist = prima Rostschutz).

    Was also tun? Ich habe mir erst einmal Fluid Film kommen lassen und habe damit ein bisschen im Motorraum, in den Türen, der Motorhaube und den Schwellern „rumgesaut“. An Fahrertür und Unterboden habe ich oberflächlichen Rost entfernt, mit Rostumwandler behandelt und anschließend mit Farbe (vom Lackierer angemischt) bzw. Unterbodenschutz versiegelt. Die Durchrostungen am Kotflügel und der Fahrertür unten habe ich so belassen, weil beide Stellen nicht im Sichtbereich sind und Kotflügel und Tür sowieso schon stark angegriffen sind. Außerdem sind das keine tragenden Teile. In dem Zusammenhang: Gibt es eigentlich noch gebrauchte rostarme Türen und Motorhauben?

    Mich störte aber zunehmend das Loch im Sichtbereich in der Beifahrertür. Da es auf beiden Seiten zugänglich war, habe ich es über Ostern mit Glasfaserspachtel gestopft. Ja ja, ist Pfusch, ich weiß. Es erfüllt aber erst einmal seinen Zweck. Die Kiste ist nun mal kein Concours-Auto, und es handelt sich um Anbauteile. Außerdem kann es auch seinen Charme haben, wenn alte Karren leicht trashig rüberkommen. An der Karosseriestruktur selbst hätte ich aber wohl schweißen lassen. Konsequenterweise habe ich die Farbe dann auch nur gepinselt, statt beilackieren zu lassen (selber bekommt man das als Nicht-Profi auch nur zweitklassig hin). Ergebnis: Kein Loch mehr, auf den ersten Blick und aus zwei Metern Entfernung fällt nur der etwas abweichende Farbton auf. Man darf natürlich nicht nah rangehen, klar. Bei dem geilen Wetter hatte Spachteln, Schleifen, Reinigen und Rumpinseln in freier Natur geradezu etwas Meditatives. Herrlich. Auto-Betüdeln macht halt Spaß. Ich habe im Rahmen meiner „Reparatur“ auch endlich mal ein paar Bilder vom Auto gemacht (siehe Anhänge), bis auf das in #1 gab es noch gar keine.

    Was die Zukunft bringt, muss ich mal schauen. Der Wagen wird wohl reines Hobby werden, weil ich auf der Suche nach einem leisen und komfortablen Alltagsauto bin (meine Freundin bearbeitet mich regelmäßig, ich solle mir einen 9-5 holen, ich bin eher auf 9000 gepolt). In Anbetracht des Fahrzeugwertes (8V Sauger, etwas rostig) und des „individualisierten“ Dachhimmels (:eek: siehe Bilder), lohnt sich ein Verkauf nicht so recht. Ich mag ihn und möchte ihn deshalb auch nicht weggeben. Und wenn seine Einsätze sich im Wesentlichen darauf reduzieren sollten, Treffen zu besuchen. Oder wenn ich mal wieder umziehen sollte…

    Anhänge:

  14. turbo9000
    Offline

    turbo9000 Die dunkle Seite des Forums

    Dabei seit:
    14 April 2004
    Beiträge:
    35,899
    Danke:
    4,677
    SAAB:
    9000 II
    Baujahr:
    1992
    Turbo:
    FPT
    Über Geschmack läßt sich ja streiten, aber mit so einem Himmel könnte ich nicht rumfahren....:redface:
  15. WI-JX900
    Offline

    WI-JX900 SAAB-Kasper im Ruhestand

    Dabei seit:
    13 September 2007
    Beiträge:
    4,042
    Danke:
    496
    SAAB:
    900 I
    Baujahr:
    1990
    Turbo:
    FPT
    jaja, das kenne ich - einer der gründe, nein: DER grund, warum ich meinem 901 CC fürderhin den winter ersparen möchte. meine lösung: arsch zusammenkneifen, den dispo nutzen und den rost professionell wegmachen lassen. sonst hat sich die kiste schneller aufgelöst, als man "technischer überwachungsverein" gesagt hat... :frown:

    endlich ma' einer, der auch einen 8V-saugi durchbringen will. :smile: ansonsten: der himmel ist - krass!
  16. Onkel Kopp
    Offline

    Onkel Kopp Don Quijote de Olja a.D.

    Dabei seit:
    20 Juli 2008
    Beiträge:
    5,561
    Danke:
    2,120
    SAAB:
    900 I
    Baujahr:
    1988
    Turbo:
    Ohne
    Mein Senf zum unerschöpflichen Thema

    In diesem Thread: http://www.saab-cars.de/showthread.php?t=32235 habe ich ja bereits über meine Neuanschaffung berichtet, weil quasi eine Kaufberatung mit enthalten ist. Da ich jetzt sowohl einen „echten“ Saab als auch einen „Saapel“ habe, kann ich es an dieser Stelle nicht lassen, meinen Senf zu dem Thema abzugeben, denn ich kann jetzt beide „Fraktionen“ verstehen.

    Mein 900, aber auch die 9000, die ich gefahren bin, haben/hatten eher den Status „Endverbraucherauto“ als „Quasi-Neuwagen“. Trotzdem spürt man immer noch eine große Portion Solidität, so als ob kein Controller dem Ingenieur auf den Füßen stand. Dem 9-5 dagegen merkt man den Rotstift - wie vielen anderen modernen Autos auch - deutlich an. Die Oberflächen sind weniger hochwertig und damit kratzempfindlich, das Finish im Innenraum ist eher lax und bei Kurvenfahrt auf unebener Fahrbahn knacken schon mal Verkleidungsteile oder das Armaturenbrett. Wenn ich mir vorstelle, wie ein 900 oder ein 9000 mit Turbo und beledertem Innenraum als Neuwagen oder junger Gebrauchter gewirkt haben müssen, dann kann ich gut verstehen, dass Saab-Stammkunden auf die GM-Saab keinen Bock mehr hatten. Denjenigen, die z.B. einen top-gepflegten und zuverlässigen 9000 fahren, den sie vielleicht um 2000 rum als jungen Gebrauchten gekauft haben und bei dem sie wissen was sie haben, kann man nur raten, ihn zu pflegen und zu behalten. Das würde ich genauso machen.

    Wenn man einen 9-5 mit dem 9000 vergleicht, merkt man aber durchaus, dass die Entwicklung nicht stillgestanden ist. Und dass ein 9-5 gar nichts besser kann als ein 9000, wie ich mal gelesen habe, ist natürlich Quatsch. Das Problem des 9-5 ist vielleicht, dass der 9000 bereits ein wirklich gutes Auto ist und einiges sogar besser kann als der 9-5. Als Beispiel sind bessere Fahrleistungen und geringerer Kraftstoffverbrauch bei ähnlicher Motorisierung (bedingt durch das geringerere Gewicht) zu nennen, die Raumökonomie oder wie angesprochen die Verarbeitung und Materialanmutung. Der 9-5 ist im Hinblick auf den Komfort im Vorteil und - wie die Menschen in meinem Umfeld und ich auch finden - im Design. Aber Letzteres ist natürlich Geschmackssache. Sicherheit vielleicht auch, Stichwort Seitenairbags, aktive Kopfstützen, ESP und Isofix auf den Rücksitzen. Es kommt also immer darauf an, worauf man Wert legt. Da ich in erster Linie einen Autobahngleiter gesucht habe, bin ich zufrieden mit dem 9-5, da er genau das gut kann, was mir wichtig war.

    Wenn man sich als (fast) Saab-Neuling wie ich einem 9-5 mal ganz unvoreingenommen nähert, dann ist er im Vergleich zu anderen aktuellen gleich teuren Gebrauchtwagen ein tolles Auto. Den vergleichsweise teuren Unterhalt bei Wartung und Reparatur sehe ich als Aufpreis für die Individualität. Und wenn er in der Anmutung und Qualität nicht an frühere Saab oder Daimler heranreicht, was soll’s? Denn wer mal von einem gepflegten 190er in eine A-Klasse umsteigt, der kriegt in Bezug auf Materialanmutung noch mehr die Krise. Und wer in einem E39 mal hinten Platz genommen hat fragt sich noch mehr als im 9-5, wo denn hier der äußerlich beanspruchte Platz geblieben ist. Ein aktueller Lexus IS, den ich vor einiger Zeit mal fahren konnte, ist in Relation zu seinen Außenmaßen ebenfalls innen sehr „figurbetont“ geschnitten und die Materialanmutung ist auch allenfalls durchschnittlich. Dazu haben die mit dem Modellwechsel auch noch den Kombi abgeschafft…

    Der Kostendruck hat alle Hersteller erfasst, weshalb es die Solidität eines 9000, E32 oder W124 künftig einfach nicht mehr geben wird (außer in der Liga 75.000 € aufwärts vielleicht). Und was bringt mir die vielgelobte „Oberklasse-Anmutung“ der sogenannten Premium-Hersteller im Innenraum, wenn später der Softlack abplatzt?

    Saab Automobile sind nicht mehr das, was sie mal waren, daran zweifel ich nicht. Das macht die Saapels aber nicht automatisch zu schlechten Autos. Vielleicht rede ich anders, wenn mein 9-5 mich in kurzer Folge mit teuren Defekten nervt. Aber es gibt auch 900/9000, die das genauso tun, wie man hier immer mal lesen kann. Die jüngsten 9000 sind mittlerweile über 10 Jahre alt, die meisten sind mehr oder weniger verbraucht. Und ein guter Saapel dürfte immer noch unproblematischer sein als ein vernachlässigter Alt-Saab. Saapels sind nun mal „Standard“ auf dem eh schon kleinen Saab-Gebrauchtwagenmarkt. Sie sind heute nur noch durch ihre Seltenheit etwas Besonderes, nicht mehr aufgrund ihrer konstruktiven Eigenschaften im Vergleich zur zeitgenössischen Konkurrenz.

    Als einzige ernsthafte Alternativen nach meinem Geschmack gab es unter den jüngeren Gebrauchten nur die Subaru Legacy Kombi als 2.5 mit Werks-LPG oder den Boxer-Diesel. Beide gibt es aber erst seit kurzem und sie sprengten daher mein Budget. Vielleicht später mal…

    Ich werde von meinen Erfahrungen berichten. Aktuell bin ich jedenfalls happy mit meiner Entscheidung. Irgendwie schreib ich immer verdammt viel...
  17. Schweden_Fan
    Offline

    Schweden_Fan Babypause

    Dabei seit:
    12 Januar 2008
    Beiträge:
    1,727
    Danke:
    60
    Der Himmel ist eine Rarität:smile: Hat nicht jeder:cool:
  18. WI-JX900
    Offline

    WI-JX900 SAAB-Kasper im Ruhestand

    Dabei seit:
    13 September 2007
    Beiträge:
    4,042
    Danke:
    496
    SAAB:
    900 I
    Baujahr:
    1990
    Turbo:
    FPT
    a) ist das, was du schreibst ja nicht blöd und nicht nicht lesenswert.

    und b) kriegst du auch längere texte ohne orthographische, grammatikalische und syntaktische unfälle hin.

    insofern: alles im grünen bereich.

    :smile:
  19. Onkel Kopp
    Offline

    Onkel Kopp Don Quijote de Olja a.D.

    Dabei seit:
    20 Juli 2008
    Beiträge:
    5,561
    Danke:
    2,120
    SAAB:
    900 I
    Baujahr:
    1988
    Turbo:
    Ohne
    Oh je...

    Nachdem ich von HFT schon lange auf die Rostsituation an meinem 900 hingewiesen worden war, habe ich mich doch erst in diesem Jahr mal intensiver auf die Suche begeben, um mir selbst ein Bild zu machen.

    Ein AWT löchrig, check:
    [​IMG]

    Der auf der anderen Seite ist auch schon angegriffen, aber noch nicht ganz durch.

    Beide Radhäuser löchrig. Check links, Blumenkohl am Übergang zum Innenraum, ein ganz klein wenig gestochert:
    [​IMG]

    Bei weggeklappter Rückbank ist auf gleicher Seite innen auf den ersten Blick nix zu sehen, aber es suppt mittlerweile etwas rein, und wenn man links unten auf den silbernen Pad drückt knistert es verdächtig, so wie nur Rost knistern kann:
    [​IMG]

    Check links, minimaler bräunlicher Schimmer außen und innen, aber keine Löcher und kein Knistern. Daher auch keine Bilder.

    Wirklich erschrocken war ich aber beim Blick auf die andere - dem Kofferraum zugewandten - Seite der Radhäuser, weil man von außen rein gar nichts sah:

    Links
    [​IMG]

    Rechts
    [​IMG]

    Wenn man einfach nur vor der angehobenen Reserveradabdeckung steht sieht man das gar nicht, weil es schön von Blechen abgedeckt wird, man muss schon den Kopf unten rein stecken. Ich frage mich, warum ich das aus reiner Neugier heraus nicht schon mal eher gemacht habe. Mir war zwar "Ecken Kofferraum" als Problemstelle bekannt, aber ich bin von den tief liegenden Ecken ausgegangen. Tja, bin halt noch immer kein 900-Insider :redface:.

    Auf die linke Seite bin ich aufmerksam geworden, weil ich erstmals braunes Wasser im Kofferraum hatte.
    Auf der rechten Seite sieht man gar nichts, da das Tankrohr und weiteres Gedöns im Weg ist, da habe ich nur mit Hilfe von Kamera und Blitzlicht überhaupt erkennen können, was da los ist :eek:

    Länger bekannt war mir dieser Gammel am Kotflügel unten:
    [​IMG]

    Dazu kommen noch die bekannten Stellen an Motorhaube und den Türen. Einzig die Heckklappe ist sehr rostarm.

    Tja, ich glaube, dass es sich bei TÜV-fälligkeit im März 2012 mit uns zweien erledigt hat. Diese Karosseriearbeiten investiere ich nicht mehr, da ich es machen lassen muss und diese Kosten in keinem Verhältnis zum Wert des Autos stehen (auch nicht zum idellen Wert, der für mich deutlich über dem Marktwert liegt, ansonsten hätte ich in Dinge wie Kupplung, Fahrwerk und Gebläse gar nicht mehr investiert). Ist halt ein 8V in Buchhalterausstattung. Schade, denn er fährt noch ganz gut. Zu den Karosseriearbeiten käme übrigens noch die Abdichtung des undichten Motors, wenn er längerfristig genutzt werden soll.

    Einzige positive Nachricht der letzten Woche: Ich habe wieder einen gut belüfteten Stellplatz in einer Scheune nach dem Fiasko mit der feuchten Einzelgarage. Das dürfte für diese Rosthöhle zwar weniger interessant sein da zu spät, aber dafür wiederum für seinen Nachfolger :cool: Denn so ganz ohne 900, das kann ich mir irgendwie gar nicht mehr vorstellen.
  20. truk13
    Offline

    truk13 9er Anhänger

    Dabei seit:
    22 März 2007
    Beiträge:
    7,323
    Danke:
    876
    SAAB:
    9000 II
    Baujahr:
    1997
    Turbo:
    FPT
    Oh, Mann. Das sieht ja aus ... bei Deiner Erzählung hatte ich mir das irgendwie Geringfügiger vorgestellt. Dabei ist die Außenansicht wirklich klasse. Schade!