Motor .- V6 Benziner ruckelt

Dieses Thema im Forum "9-5 I" wurde erstellt von Tommy57, 26 Oktober 2015.

  1. saaboesterreich
    Offline

    saaboesterreich

    Dabei seit:
    31 August 2007
    Beiträge:
    1,783
    Danke:
    164
    SAAB:
    9-5
    Baujahr:
    1999
    Turbo:
    LPT
    Bin gestern in Ungarn mit meinem V6 unterwegs gewesen, als es plötzlich einen kurzen Ruck gab, danach ging es mit Stottern los, besonders im Übergangsbereich zwischen Ziehen/Schieben. Stellenweise starkes Ruckeln, dann wieder nur zwischendurch ein kleines Ruckeln. CE war zunächst nicht an, ging dann aber am Weg zur Werkstatt schon an.
    Dort wurde ausgelesen - die Fehlercodes habe ich leider nicht mehr im Kopf, aber der Mechaniker meinte, es geht um die Adaption und Fehler der Lambdasonde (soweit er mir das auf Deutsch erklären konnte). Dann haben wir eine weitere Fahrt unternommen, um Fehler aufzuzeichnen und am Laptop auszulesen. Bei dieser Fahrt war aber kein Fehler feststellbar, CE ging nicht wieder an, alles war bestens. Steckverbindungen wurden gecheckt, alles ok. Ich fuhr also los, aber leider ging es kurz darauf wieder mit dem Ruckeln los. Der Motor läuft extrem fett, die Auspuffrohre waren dann dezent schwarz verrußt, der Verbrauch lag bei ca. 20 Liter/100km trotz Schleichfahrt, beim Beschleunigen fabrizierte der Wagen eine Wolke (ich würde sagen, die war grau...in der Dunkelheit schwer zu erkennen).

    Der Wagen war eigentlich zuletzt wegen einer defekten DI in der Werkstatt - da zeigte das Diagnosegerät nur "Knock Sensor". Dieser Fehler ist jetzt nach Tausch der DI weg, aber direkt hintennach kam jetzt eben dieses Verhalten.

    Was meint ihr, kann das Problem wirklich alleine an der Lambdasonde liegen?
  2. saaboesterreich
    Offline

    saaboesterreich

    Dabei seit:
    31 August 2007
    Beiträge:
    1,783
    Danke:
    164
    SAAB:
    9-5
    Baujahr:
    1999
    Turbo:
    LPT
    Während ich auf die neue Lambdasonde warte, drängen sich mir noch mehr Fragen auf:

    Aufgrund der Dunkelheit habe ich die Rauchentwicklung aus dem Auspuff erst spät wahrgenommen. Besteht bei diesem extrem fetten Gemisch die Möglichkeit, mir den Kat zerstört zu haben? Kann im Ernstfall Kraftstoff im Kat stehen?
    Eventuell war die Sonde an sich auch nicht defekt, sondern ist erst durch den plötzlich fetten Lauf ganz schnell verrußt und hat dann als Folgefehler den Geist aufgegeben? Wie schon erwähnt, hatte das Auto davor zur Reparatur, da wurden ZR und sämtliche Wellendichtungen/Simmerringe gemacht, plus eine DI.
    Kann da ein Fehler unterlaufen sein, der den Wagen so fett laufen lässt und dadurch die Sonde gekillt hat?
    Fehlercodes sagen Adaption Lambdasonde und scheinbar auch Gemisch zu mager.

    Freue mich über jeden Input, damit ich dann, wenn die Sonde eintrifft, das Problem möglichst vollständig beseitigen kann.
    Zuletzt bearbeitet: 8 Dezember 2017 um 14:43 Uhr