Motor .- LPG Umrüstung bei Saab 9-3 V6 2.8

Dieses Thema im Forum "9-3 III - X" wurde erstellt von Fabs1984de, 7 Januar 2017.

  1. cit1966
    Offline

    cit1966

    Dabei seit:
    22 Juni 2011
    Beiträge:
    984
    Danke:
    93
    SAAB:
    900 I
    Baujahr:
    90
    Turbo:
    Ohne
    Gibt es eigentlich mittlerweile gesicherte Erkenntnis darüber wie es nach 2018 mit der steuerlichen Begünstigung von LPG aussehen wird?
    Zum Thema "den richtigen Fachbetrieb für die LPG Umrüstung von Saab Turbomotoren aussuchen": wie kann man in der Findungsphase den richtigen Umrüstbetrieb und die richtige Gasanlage finden?
  2. scotty
    Offline

    scotty

    Dabei seit:
    23 Juli 2007
    Beiträge:
    4,209
    Danke:
    358
    SAAB:
    900 I
    Baujahr:
    1992
    Turbo:
    FPT
    Mach mal an geeigneter Stelle den Versuch einer LPG-spezifischen Eingabe ;-) Wetten, die Antwort kommt ca. 2018?
    Soo viele ausgewiesene Fachbetriebe gibbet ja nicht mehr - den GM LP9 haben wohl schon mehrere erfolgreich auf LPG zum Laufen gebracht - Vorsicht scheint allenfalls bei Flüssigeinspritzung angeraten.
    Ansonsten tummelt sich hier doch genung Know-How ;-)
  3. Flemming
    Offline

    Flemming

    Dabei seit:
    26 März 2008
    Beiträge:
    14,373
    Danke:
    2,416
    SAAB:
    900 II
    Baujahr:
    97
    Turbo:
    FPT
    Warum?
  4. vinario
    Offline

    vinario

    Dabei seit:
    22 Oktober 2012
    Beiträge:
    1,783
    Danke:
    568
    SAAB:
    9-3 I
    Baujahr:
    2000
    Turbo:
    FPT
    Kollegen, habt ihr schon mal unter die Haube eines 2.8 V6 geschaut ?!
    Wieviel Platz ist da wirklich ?
    Ferner finde ich die Anmerkung der thermischen Probleme sehr sinnvoll; denn zu 90% rauchen die Zündspulen stirnseitig ab, dort der meiste Hitzestau entsteht.
    2,8 V6 ist ne Spaßmaschine mit Tücken und sollte ne Kettenkur bei 90.000 Km erfahren - freiwillig !
    Ansonsten ist der Motor ne Wucht und extrem elastisch.
    Er ist kein Kostverächter, doch das wußten wir doch alle vorher.
    peacer, leo_klipp und Zementkopf sagen Danke.
  5. scotty
    Offline

    scotty

    Dabei seit:
    23 Juli 2007
    Beiträge:
    4,209
    Danke:
    358
    SAAB:
    900 I
    Baujahr:
    1992
    Turbo:
    FPT
    Scheinbar ist der Kaltstart etwas tricky - zumindest gibt es in dem Bereich vermehrt "Probleme".
  6. Flemming
    Offline

    Flemming

    Dabei seit:
    26 März 2008
    Beiträge:
    14,373
    Danke:
    2,416
    SAAB:
    900 II
    Baujahr:
    97
    Turbo:
    FPT
    Worüber redest du jetzt? Benzin-Direkteinspritzer oder LPG-Flüssigeinspritzung (Vialle, ICOM)? Der V6 ist doch auch noch ein normaler sequenzieller Saugrohreinspritzer. Und die LPI-Autogasanlagen kann man genau so wie die Anlagen mit Verdampfer erst mit Benzin starten und wenn der Motor rund läuft umschalten lassen. Ich hab aus Tankgründen keine LPI genommen, aber bei meinem Kollegen funktionierte das im Peugeot wie auch den BMWs problemlos. Warum auch nicht.
  7. scotty
    Offline

    scotty

    Dabei seit:
    23 Juli 2007
    Beiträge:
    4,209
    Danke:
    358
    SAAB:
    900 I
    Baujahr:
    1992
    Turbo:
    FPT
    Ich spreche nicht über Benzin-Direkteinspritzer - Und die "" um die Probleme hast Du gesehen? ;-)
    Zuletzt bearbeitet: 11 Januar 2017
  8. Flemming
    Offline

    Flemming

    Dabei seit:
    26 März 2008
    Beiträge:
    14,373
    Danke:
    2,416
    SAAB:
    900 II
    Baujahr:
    97
    Turbo:
    FPT
    Ja und was sollen mir die sagen? Pseudoprobleme? Warum soll eine LPI beim Kaltstart Probleme machen? Oder warum mehr als eine normale sequenzielle?
  9. Zonkelbonk
    Offline

    Zonkelbonk

    Dabei seit:
    3 März 2016
    Beiträge:
    73
    Danke:
    2
    SAAB:
    9-3 II
    Baujahr:
    2008
    Turbo:
    TTiD
    LPG entweder ab 4000rpm wieder auf Benzin umschalten lassen (macht das Steuergerät ja automatisch, fire and forget und wenn man mal Lust hat alles zu geben weiß man, der Motor läuft mit dem vom Erbauer angedachten Kraftstoff) oder FlashLube, dann aber nicht mit der komsichen Unterdruckflasche sondern mit aktiver Einspritzung. Dann kann man auf LPG den vollen Bereich durchfahren. (Die Flasche vom Unterdruck ansaugen lassen ist keine gute Idee, da der Unterdruck mit der Drehzahl fällt und ausgerechnet dann nicht zum tragen kommt, wenn's drauf ankommt.) Prins... sind gut, aber teuer, da kostet ein neuer Satz Injektoren schon mal ein paar hundert Euro. Würde eine KME nehmen, kann alles, was die Prins auch kann und ist signifikant günstiger. Acon Agis wäre auch noch zu empfehlen, allerdings wird's da schwer, hier einen guten Umrüster zu finden. (In Köln wüsste ich einen, bei Bedarf such ich den raus.)
    Gute Umrüster: betreiben nicht einen reinen Umrüstbetrieb (die sind wie Pilze aus dem Boden geschossen, als der Hype losging, arbeiten mit Lehrgangwissen und verschwinden so schnell, wie sie kommen) sondern bei einer Werkstatt, die auch LPG macht. In den deutschen LPG-Foren werden Kataloge mit reputierlichen Umrüstern gelistet und Werkstätten besprochen.
    cit1966 sagt Danke.