Handbremse, Bremse

Dieses Thema im Forum "9-3 II" wurde erstellt von Hannes14, 29 Januar 2019.

  1. Hannes14
    Offline

    Hannes14

    Dabei seit:
    29 Januar 2013
    Beiträge:
    20
    Danke:
    1
    SAAB:
    9-3 III
    Baujahr:
    2009
    Turbo:
    weiß nicht
    Hallo zusammen!

    Ich habe einen Saab 93 Cabrio 1,8t, BJ 2010 und seit geraumer Zeit Probleme, die meine Werkstatt nicht identifizieren bzw. lösen kann.

    1. Handbremse
    Meist hat der Hebel einen harten Widerstand und die Bremse zieht gut. Von Zeit zu Zeit lässt sich der Hebel aber plötzlich bis zur Armauflage durchziehen. Ich ziehe dann mehrmals den Hebel und pumpe das Bremspedal. Irgendwann zieht die Handbremse dann wieder richtig.

    2. Bremse
    Heute ist es mir so vorgekommen, wie wenn das Pedal sehr weich wäre. Ich konnte es sehr weit durchtreten. Nach ein paar Mal pumpen ist es hart gibt jedoch bei laufendem Motor und gleichmäßigem Druck immer weiter nach. Möglicherweise ist das normal, habe etwas über Turbo-Motoren und Vakuum gelesen ...

    3. Geräusche
    Tlw. macht das Auto laute scherende metallische Geräusche. Das erste Mal bin ich rückwärts aus der Garage gefahren und dachte, mein Auspuff schleift am Boden. Nach ein paar Metern war das Geräusch weg. Zeitweise tritt es immer wieder mal auf ...

    Ich weiß nicht, ob die Symptome zusammenhängen, aber evtl. hat jemand von euch einen guten Tipp. Vielen Dank im Voraus !

    LG
    Hannes
  2. Exergie
    Offline

    Exergie

    Dabei seit:
    28 Februar 2017
    Beiträge:
    285
    Danke:
    76
    SAAB:
    9-3 II
    Baujahr:
    2005
    Turbo:
    TiD
    Hat die Werkstatt die Bremsflüssigkeit erneuert oder kontroliert?
  3. klaus
    Offline

    klaus

    Dabei seit:
    11 August 2003
    Beiträge:
    40,209
    Danke:
    6,228
    SAAB:
    900 I
    Turbo:
    FPT
    ???
    Wie hat die Werkstat Deine 3 Fragen versucht zu beantworten?
  4. DL_SYS
    Offline

    DL_SYS

    Dabei seit:
    3 Oktober 2018
    Beiträge:
    144
    Danke:
    74
    1. Du kannst das Kabel kürzen. Mit der Zeit längt es sich einfach. Die Handbremse bei unseren Autos sollte sich automatisch nachstellen.
    Vorher den Mechanismus überprüfen.

    2. Das Pedal sollte bei eingeschaltetem Motor weich sein. Mach das Auto aus und tret das Pedal so oft bis es hart wird. Es sollte sich so anfühlen als würdest du gegen einen Ziegelstein treten und auch nicht nachgeben.
    Ansonsten ist die Flüssigkeit verschlissen oder die Bremsanlage nicht entlüftet/undicht (Bremsschlauch, Bremsleitung).

    3. Tritt es nur beim Rückwärtsfahren auf?
    Schleifende Geräusche können von verbogenen Ankerblechen kommen. Jedoch verbiegt sich da von alleine nichts. Das Geräusch wäre zudem permanent vorhanden.

    Kann es sein, dass du dabei gelenkt hast?
    Wenn ja würde das für die Domlager sprechen.
    Ansonsten mal Stabilisatorstangen vorne, wie hinten kontrollieren.

    Will kein Moralapostel sein, aber ich würde an deiner Stelle den Wagen mal in professionelle Hände geben.

    Alleine der Mangel (insofern tatsächlich einer vorliegt) an der Bremse ist derart gravierend, dass ich damit nicht mehr am Straßenverkehr teilnehmen würde.
    Grundsätzlich ist jeglicher Mangel an der Bremsanlage inakzeptabel.

    Gleiches gilt für Probleme mit dem Fahrwerk, wobei es da auch harmloses gibt (z.B. Gummiteller für die Federn auf der Hinterachse - sollen nur quitschen verhindern).
  5. Hannes14
    Offline

    Hannes14

    Dabei seit:
    29 Januar 2013
    Beiträge:
    20
    Danke:
    1
    SAAB:
    9-3 III
    Baujahr:
    2009
    Turbo:
    weiß nicht
    Hallo,

    und vielen Dank erst mal für die Antworten!

    Die vorderen Bremsbeläge wurden vor ein paar Wochen erneuert, aber die Probleme waren schon vorher da. Bremsflüssigkeit ist vor genau 1 Jahr getauscht worden.

    Die Handbremse wurde von der Werkstatt eingestellt und mir wurde gesagt, dass das jetzt passen müsste. Alles wurde angeblich genau nach Saab-Vorgaben gemacht. Ich bin wegen eines seltsamen Geräusches (ein anderes) 3 Mal in den letzten 2 Monaten in der Werkstatt gewesen. Jedes Mal wurde etwas gemacht und das Geräusch wurde erst beim letzten Mal beseitigt. Daher weiß ich, dass viel gesucht wurde, um Geräusche zu finden (Bleche usw.). Was dabei die genaue Ursache war, blieb bis zuletzt ein Rätsel. Es handelte sich dabei um ein feines Knarzen, das beim Betätigen der Bremse plötzlich da war. Nur hörbar bei langsamen Geschwindigkeiten, da nur dann die Umgebungsgeräusche leise genug waren. Es trat nur auf, wenn der Pedaldruck verändert wurde. Bei einer Bremsung mit konstantem Pedaldruck war nichts hörbar. Etwas später bin ich draufgekommen, dass es auch beim Abbremsen mittels Handbremse auftrat. Ungefähr zeitgleich trat das andere Handbremsproblem auf (zeitweise schön hart und zeitweise mit wenig Widerstand bis zur Armlehne). Daher bin ich seither etwas sensibel was die Bremsen betrifft.

    Die Sache mit dem Bremspedal heute Früh war wohl etwas zu panisch. Das Pedal lässt sich NICHT bis zum Boden durchtreten, Bremswirkung ist gut und bei abgestelltem Motor ist das Pedal nach ein paar Mal pumpen beinhart.

    @DL_SYS:
    ad 1: Kann das eine Erklärung dafür sein, dass der Hebel manchmal durchgeht und manchmal schön straff zieht? Ich weiß nicht, wie die Handbremse genau aufgebaut ist, aber ich kann mir beim besten Willen nicht zusammenreimen, wieso sich die Handbremse vom einen aufs andere Mal so unterschiedlich verhält.

    ad 3: Nein, auch beim Vorwärtsfahren. Gelenkt habe ich nicht. Bzgl. Stabistangen ... Pendelstütze wurde vor 6 Wochen getauscht (war im Verdacht). Ich habe immer das Gefühl, dass das laute Scher-Geräusch von vorne (evtl. links) kommt.


    Ich bin in 2 Wochen beim "Pickerl" (= jährliche Überprüfung in Österreich). Da werde ich die Sache wieder ansprechen.

    LG
    Hannes
    DL_SYS sagt Danke.
  6. DL_SYS
    Offline

    DL_SYS

    Dabei seit:
    3 Oktober 2018
    Beiträge:
    144
    Danke:
    74
    Zu 1 - zugegeben, dass ist durchaus sehr suspekt.
    Ich hab jedoch mal im WIS nachgeschaut und vielleicht eine mögliche Ursache gefunden.
    Werde dir die Anleitung per PM gleich zukommen lassen.

    Zu 2 - dann nur keine Sorgen machen. :top:

    Zu 3 - dann würde ich das Radlager testen.
    Auto dafür auf der entsprechenden Seite aufbocken und gut absichern.
    Leerlauf einlegen und am Rad drehen.