Winterreifen

Dieses Thema im Forum "Technik Allgemein" wurde erstellt von Henning P., 27 Oktober 2006.

  1. Henning P.
    Offline

    Henning P.

    Dabei seit:
    4 Juni 2006
    Beiträge:
    114
    Danke:
    5
    SAAB:
    9-3 I
    Baujahr:
    2001
    Hallo,

    wundert mich, dass das Thema hier noch gar nicht angesprochen wurde. Ich bin momentan auf der Suche nach Winterreifen.

    Heute war ich beim Dealer:
    Stahlfelge 43,-

    Reifen:
    Fulda Montero 60,-
    Semperit WinterGrip 67,-
    Firestone Winterhawk 63,-
    Conti S810 82,-
    Michelin Alpin A3 82,-

    Was sind Eure Erfahrungen damit? Ein Freund (arbeitet in KFZ-Werkstatt) könnte Barum-Reifen mit Felge für ca. 100,- besorgen.

    Gibt es Meinungen zu Barum?

    Was gute Winterreifen ausmachen können, haben wir letztes Jahr im Winterurlaub gemerkt: kurvige Straße, auf einmal in einer Kurve vereiste Fahrbahn. Der Wagen konnte gerade noch abgefangen werden, ging aber ganz schön hin und her - puh.

    Gruß
    Henning
  2. cutsick
    Offline

    cutsick

    Dabei seit:
    5 März 2005
    Beiträge:
    1,812
    Danke:
    75
    SAAB:
    9-3 III
    Baujahr:
    2009
    Turbo:
    T...Turbolinchen
    Stahlfelgen kannst du von mir geschenkt haben.
    4 Stk. gebraucht leider in OberÖsterreich-Gmunden...
  3. Henning P.
    Offline

    Henning P.

    Dabei seit:
    4 Juni 2006
    Beiträge:
    114
    Danke:
    5
    SAAB:
    9-3 I
    Baujahr:
    2001
    Hallo,

    nett gemeint, aber da ist ein bisschen weit, um Felgen abzuholen.
    Was kostet der Versand per Post?

    Gruß
    Henning
  4. cutsick
    Offline

    cutsick

    Dabei seit:
    5 März 2005
    Beiträge:
    1,812
    Danke:
    75
    SAAB:
    9-3 III
    Baujahr:
    2009
    Turbo:
    T...Turbolinchen
    Post.at - Tarifrechner © by Österreichische Post AG 2005

    Paket
    Gewicht: 12,000 kg
    Land: Deutschland


    Leistung Zusatzinformation Entgelt
    Paket 20,80 €
    LKW-Maut 0,12 €
    Gesamtentgelt 20,92 €

    Tarifübersicht

    Zusatzinformationen für Deutschland

    Die Haftung für die Richtigkeit der angegebenen Informationen wird ausgeschlossen.


    lt. www.Post.at --> tarifrechner
    aber liege ich mit 12kg richtig??
  5. targa
    Offline

    targa Hoover Mitarbeiter

    Dabei seit:
    9 Februar 2004
    Beiträge:
    18,550
    Danke:
    1,075
    SAAB:
    900 I
    Baujahr:
    1992
    Turbo:
    Ohne
    Schau bei www.reifen.com. Die haben guenstige Preise und Werkstätten fast überall. Von den von Dir gelisteten würde zu Firestone oder Semperit greifen. Preis-/Leistung stimmen hier. Fulda hat sich zuletzt nicht gerade mit Ruhm bekleckert.
    Barum hatte ich mal, bin ich aber nicht soooo ein Fan von, zumal man zu dem Preis meist schon "was besseres" bekommt.
    Um welche Reifengroesse handelt es sich ?
  6. fortissimo
    Offline

    fortissimo

    Dabei seit:
    14 März 2005
    Beiträge:
    1,491
    Danke:
    168
    SAAB:
    9000 II
    Baujahr:
    1995
    Turbo:
    LPT
    Für den 900II/9-3I:


    Fahrzeug:
    Opel Astra

    Stahlfelge:
    6x15 15092

    Reifen:
    195/60 R 15 88T


    Fabrikat
    Profil
    Preis pro Satz

    Goodyear
    UG7
    358,- €

    Fulda
    Montero
    292,- €

    Dunlop
    M3
    334,- €


    Inkl. Versand.

    Das Angebot ist allerdings schon über einen Monat her und stammt vom ebay Anbieter: discount-reifenversand-de
  7. Xanthos
    Offline

    Xanthos

    Dabei seit:
    25 November 2005
    Beiträge:
    789
    Danke:
    31
    SAAB:
    9-3 I
    Baujahr:
    2001
    Turbo:
    FPT
    MEIN TIP:

    Probiers mal bei

    www.reifendirekt.de

    Dort kostet der Goodyear UG 7 (habe ich selbst)
    in 195/60 R15

    nur 70 Euro / Stück inkl. Versand

    Habe auch schon mehrfach Reifen dort bestellt (sowohl in Dtl. als auch in Schweden - heißt dort www.dackonline.se *g*) und hat alles immer bestens geklappt!!

    Grüße von Xanthos, der die WR schon seit Montag montiert hat
    (weil schon ein wenig kalt in S)
  8. Tom Sun Beach
    Offline

    Tom Sun Beach

    Dabei seit:
    27 März 2004
    Beiträge:
    125
    Danke:
    4
    Es kommt sicher auf die geplante Jahresfahrleistung (davon ca. die Hälte auf WR wegen der O-O Regel) wenn man dann eine maximale Nutzungsdauer von 5 Jahren annimmt (wegen Verhärtung). Ich habe sehr gute Erfahrungen mit den Conti-WR gemacht für mich als Vielfahrer (jedes Jahr 20.000 km auf WR 20.000 km auf SR) haben die mit einer Lebensdauer von 3 Jahren=60.000 km ganz gute Ergebnisse geliefert . Ich würde beim Geschwindigkeitsindex keine zu großen Einbußen gegenüber der Spitzengeschwindigkeit machen (sonst ist man geneigt VIEL zu früh auf SR zu wechseln) die H-Reifen sind nicht so viel teurer als die T-Reifen (auf denen ich mich dieses Mal durch den Winter bewegen werde)

    Meine persönliche Empfehlung zur Zeit Conti in H-Kennzeichnung 195/60-15

    mal sehen ob ich nach diesem Winter die Mic<helin Alpin in 185/65-15 in T-Kennzeichnung auch empfehlen kann.
  9. bibo93
    Offline

    bibo93

    Dabei seit:
    25 Februar 2004
    Beiträge:
    3,379
    Danke:
    280
    Fahre seit zwei Jahren Uniroyal 55 205/50/16 auf der Viking Felge. Kaum Einbussen gegenüber den SOReifen, im Winterbetrieb konnte ich keine Nachteile gegenüber den 185/??/15 feststellen. Für die Aero/Viggen/etc. Modelle sind die schmalen Reifen nicht zu gebrauchen. Beim 2.oi oder Softturbo ist das vielleicht nicht ganz so dramatisch.
  10. josef_reich
    Offline

    josef_reich Ranicki

    Dabei seit:
    27 Februar 2005
    Beiträge:
    8,395
    Danke:
    2,070
    SAAB:
    Rostlaube
    Turbo:
    LPT
    Falls Euch die Meinung von jemandem interessieren sollte, der seit Jahren auch im Winter ständig in den Bergen unterwegs ist...

    - Jeder Reifenhersteller rührt von Jahr zu Jahr an seinen Gummimischungen rum. Das erklärt, warum es niemals den ewigen Ersten oder Besten Reifen in den Testvergleichen gibt.

    - In der Automobilindustrie beschäftigen sich ganze Kolonnen von Testfahrern und Prüfstandsabteilungen mit der Entscheidung über die zu bevorzugende Erstausrüsterbereifung.

    - Entscheidend beim Fahren in Grenzbereichen, also Höchstgeschwindigkeit sowie extreme Witterungseinflüsse ist nicht der Reifen selbst, sondern IMMER die kombinierte Abstimmung von Fahrwerk und Gummimischung.

    - Deshalb sind die jährlichen Reifen-Vergleichstests nur beschränkt verwertbar, da diese nur auf wenigen, meist häufig verkauften Fahrzeugen getestet werden.

    DAS HEISST:

    - Grundsätzlich ist ein "weniger guter" Winterreifen jederzeit besser als überhaupt keiner.

    - Ein Ganzjahresreifen kann für Wenigfahrer oder Zweitwagen durchaus sinnvoll sein, zumindest aus Kostensicht, wenn der Fahrer die Charakterstärke besitzt, bei extremen Witterungsbedingungen *verhalten* zu fahren, oder die Karre im Zweifelsfall auch einmal stehen lässt.

    - Einige wenige Reifenhersteller tummeln sich mit ihren Produkten seit Jahren im oberen Segment der zu empfehlenden Reifen - und zwar unabhängig von der Reifendimension und dem im jeweiligen Jahr gewählten Testfahrzeug. Unter diesen dann noch den "allerbesten" finden zu wollen, ist meiner Ansicht nach pathologisch...

    - Wurde auch schon von namhaften Markenherstellern enttäuscht. Was nützt mir ein hochgeschwindigkeitstauglicher Pirelli, wenn nach kürzester Zeit durch schnell durchfahrene Kurven die für die Seitenführung entscheidenden Flankenübergänge abgefressen sind, oder er bei Nässe Spurrinnen hinterherläuft??

    - Welcher Reifen jetzt nun die erste Wahl ist, kann also nur durch Austausch von Erfahrungen der Kombination Fahrzeugtyp/Einsatzzweck/Reifenhersteller ermittelt werden.

    - Bei meinen 9000ern komme ich immer wieder auf Michelin zurück. Pilot Primacy im Sommer und Alpin im Winter. Und zwar jeweils in der "uncoolen" Dimension 195/65-R15-91V - jeweils mit Reifendruck etwa 0,3 bar höher als die Werksvorgabe.
    el-se sagt Danke.
  11. Tom Sun Beach
    Offline

    Tom Sun Beach

    Dabei seit:
    27 März 2004
    Beiträge:
    125
    Danke:
    4
    Interessant ist der aktuelle Winterreifentest in der ADAC Motorwelt (10/06 S. 54-55) bezüglich "NoName"-Winterreifen vs. Markenreifen vom letzten Jahr.

    Von 13 Nonames 1 empfehlenswert 4 bedingt empfehlenswert 8 nicht empfehlenswert Gegner war ein Vorjahres-Markenreifen der Preisvorteil je Satz lag wohl so bei 120-160€.

    Durch die Bank (ohne Ausnahme) erfolgte eine Abwertung wegen der Nässeeigenschaften, was diese Reifen eigentlich für Mitteleuropa disqualifiziert (IMHO).

    Bemerkenswert das sogar Drittmarken etablierter Hersteller negativ auffallen (z.B. Ceat von Pirelli),

    Das führt mit der "Winterreifenpflicht" zu einem ganz neuen Gefährdungsbild, Leute die bisher vorsichtig mit Sommerreifen durch den Winter schlichen rasen mit "Holdrijoh ich habe ja Baumarktwinterreifen drauf" durch die kalte Jahreszeit. Mir wird bei dem Gedanken ganz anders.

    meine Empfehlung bleibt: "Premiumreifen" über eine Bezugsquelle wie Reifendirekt.de bzw. mit dem Angebot zu einem Reifendirekt.de Servicepartner und fragen ob er das Angebot auch selber machen kann (in der Regel können die nach meiner Erfahrung bei aktuellen Modellen aus dem Premiumbereich durchaus konkurrieren).

    Lieber ein paar Euro durch eine entsprechende Wahl der Reifengröße sparen: Also lieber ein Michelin in 15" als ein Marangoni (oder vergleichbare) in 18". Wer 18" haben will sollte auch über das entsprechende Kleingeld verfügen.
  12. targa
    Offline

    targa Hoover Mitarbeiter

    Dabei seit:
    9 Februar 2004
    Beiträge:
    18,550
    Danke:
    1,075
    SAAB:
    900 I
    Baujahr:
    1992
    Turbo:
    Ohne
    Die Marangoni Vanto Sommerreifen, haben durchweg gut abgeschnitten!
  13. stelo
    Offline

    stelo

    Dabei seit:
    15 April 2005
    Beiträge:
    1,859
    Danke:
    162
    Dann frag mal die Händler. Der Marangoni Vanto scheint werksseitig brutale Unwuchten mitzubringen. Einige verkaufen ihn wegen der Reklamationen gar nicht mehr.
  14. Surströmming
    Offline

    Surströmming

    Dabei seit:
    14 September 2006
    Beiträge:
    55
    Danke:
    1
    Hallo,
    wie schon jemand schrieb, würd ich mal bei "Reifen direkt" schauen!
    Vor allem von dem Firestone würd ich die Finger lassen! Habe ihn vorzeitig schon einmal wieder herunternehmen lassen!
    Viel Erfolg!
  15. Tom Sun Beach
    Offline

    Tom Sun Beach

    Dabei seit:
    27 März 2004
    Beiträge:
    125
    Danke:
    4
    Das sagt aber überhaupt nichts über die Winterreifenqualität aus!!

    Übrigens hatten alle Billigreifen die Probleme auf Nässe nicht auf Schnee. Allerdings ist in der Zeit von O bis O eher das Problem Nässe bei einstelligen Temperaturen als Schnee, ergo ein guter Winterreifen für die gemäßigten Breiten zeichnet sich primär durch ausgezeichnete Nässewertungen (Bremsen! Handling!) aus.

    Wer sich mal die Mühe macht seine Eindrücke des Fahrverhaltens Anderer in der Zeit von O bis O (sowie das Eigene) revue passieren zu lassen wird feststellen. Trockene Fahrbahn bei kühler Witterung es wird ziemlich forsch gefahren speziell wenn die Sonne auch noch scheint, bei Schnee dagegen fahren selbst Winterreifenfahrer verhalten, ist es dagegen Nass und kalt wird wieder ziemlich geprügelt egal ob Sommerreifen oder Winterreifen.

    Dank der elektronischen Helferlein kann inzwischen jeder speziell den Bereich Bremsen bei Nässe voll ausnutzen (für das Thema Handling bei Trockenheit/Nässe/Schnee/Eis braucht es dann doch eher den Fahrerlehrgang im Motorsportbereich).
  16. targa
    Offline

    targa Hoover Mitarbeiter

    Dabei seit:
    9 Februar 2004
    Beiträge:
    18,550
    Danke:
    1,075
    SAAB:
    900 I
    Baujahr:
    1992
    Turbo:
    Ohne
    Kennst Du mehrere die das angeben ?

    Aus welchem Grund ? Firestone hab ich bisher bevorzugt gefahren (gutes Preis-/Leistungsverhältnis). Hatte nie Probleme damit.

    Das meinte ich ja auch nicht, könnte aber ein Hinweis darauf sein, dass dieser Hersteller sich um seine Qualität bemueht. -> Augenmerk drauf richten.

    Wenn man so die Reifentests beobachtet, treten Nässeprobleme eigentlich immer bei Reifen auf, die gute Abriebeigenschaften haben... Hier widersprechen sich 2 erwuenschte Eigenschaften.

    das ist natuerlich wahr... allerdings ist dieser eine Test nicht repräsentativ.

    /To
  17. Tom Sun Beach
    Offline

    Tom Sun Beach

    Dabei seit:
    27 März 2004
    Beiträge:
    125
    Danke:
    4
    Anderseits habe ich noch keinen Test gesehen der den "Billigreifen" gute Wintereigenschaften (für gemäßigte Breiten, also hauptsächlich naßkalt) bescheinigt, andererseits würde ich den Contis (habe ich hauptsächlich in den letzten 8 Jahren gefahren) weder schlechte Abriebnoten noch schlechte Nässequalitäten (soweit ich es mit meinem fahrerischen Können überhaupt kann) bescheinigen. Die Auswahl erfolgte im übrigen immer nach dem Kriterium der Nassqualitäten in mehreren Tests (Haltbarkeit war zweitranging aber mit jeweils 60.000 km=3 WR-Saisons ausreichend).
    Die Michelins hatten laut den Tests immer einen erheblichen Preisnachteil gegenüber den anderen Premiummarken und einen Fokus der mehr auf Alpin denn Flachland gerichtet war und waren deshalb für mich persönlich nicht so interessant.
  18. targa
    Offline

    targa Hoover Mitarbeiter

    Dabei seit:
    9 Februar 2004
    Beiträge:
    18,550
    Danke:
    1,075
    SAAB:
    900 I
    Baujahr:
    1992
    Turbo:
    Ohne
    Es gibt ja nicht nur Premium- und Billigreifen, sondern durchaus auch das Segment Markenreifen, zu dem solche Fabrikate wie Firestone, Semperit, Fulda gehören.

    www.neuereifenzeitung.de Die Sammeln Reifentests. Ein Kommentar war die o.g. Ansicht. Wenn Du z.B. den Conti TS790 (schon was älter, aber gutes Beispiel, da oft getestet) anschaust, dann fällt auf, das oft der geringe Verschleiß positiv und bei den Schwächen oftmal mangelnde Nasseigenschaften genannt werden. Ähnlich, aber nicht ganz so deutlich beim TS810.

    Lustigerweise ist es beim TS800 genau umgekehrt... tendentiell eher bessere Nässe- als Verschleißeigenschaften.

    /To
  19. Tom Sun Beach
    Offline

    Tom Sun Beach

    Dabei seit:
    27 März 2004
    Beiträge:
    125
    Danke:
    4
    Ist ja auch häufig so daß der Nachfolger sich der Lorbeeren des Vorgängers nicht würdig erweist (Beispiel Sommerreifen Sportcontact2 vs. Sportcontact3).

    Das führt dazu das Aussagen wie "eigentlich ist das ein Dunlop/Conti/Michelin/..." überhaupt nichts aussagen (Was durfte ich mir dazu schon von Reifenhändlern anhören), genauso wenig hilft die Erkenntnis wenn ein Reifen in 14" gut abgeschnitten hat für einen Reifen in 16" selbst wenn es das "gleiche" Modell ist.

    Meine Erfahrung mit Mittelklassereifen (allerdings damals noch auf einem Golf 3/Fulda ) waren nicht so überragend, sie waren nicht soviel günstiger wie sie subjektiv schlechter waren. Manchmal kann ma sie halt nicht umgehen wenn z.B. das andere Modell nicht lieferbar ist weil man zu spät dran ist.

    Reifenschäden habe ich sowohl mit Premium als auch mit Mittelklasse gehabt jeweils gegen Ende des dritten Winters.
  20. brose
    Offline

    brose Brosefuzius Mitarbeiter

    Dabei seit:
    22 Juni 2005
    Beiträge:
    30,870
    Danke:
    4,367
    SAAB:
    9-3 II
    Baujahr:
    2005
    Turbo:
    FPT
    Winterreifen Auf Thema antworten

    Hallo!
    Ich fahre auf meinem Auto den Michelin Alpin als Winterreifen und bin sehr zufrieden damit.
    Gruß,Thomas