Motor .- Umbau b235r in 2l turbo T5 schalter

Dieses Thema im Forum "900 II - 9-3 I" wurde erstellt von GrünHirsch, 10 März 2019.

  1. GrünHirsch
    Offline

    GrünHirsch

    Dabei seit:
    26 November 2017
    Beiträge:
    222
    Danke:
    61
    SAAB:
    9-3 I
    Baujahr:
    1999
    Turbo:
    LPT
    Ich möchte in meinen 2l -T5 lpt schalter- einen 235r einbauen und diesen gerne weiterhin mit T5 betreiben mit entspr. SoftwareMod,
    ist das geundsätzlich möglich? wenn ja, was sind die Keyfacts, die man berücksichtigen muss?

    Danke schonmal für Eure Beiträge
  2. vitmor
    Offline

    vitmor

    Dabei seit:
    26 Juli 2014
    Beiträge:
    311
    Danke:
    79
    SAAB:
    9-3 I
    Baujahr:
    1998
    Turbo:
    T...Turbolinchen
    Grundsätzlich ist das möglich, auch die software. Warum willst du das machen? B204 hat viel mehr potenzial und ist haltbarer.
  3. SCB243
    Offline

    SCB243

    Dabei seit:
    30 Oktober 2017
    Beiträge:
    41
    Danke:
    14
    SAAB:
    9-3 I
    Baujahr:
    1998
    Mit dem kleinen Programm von einem gewissen Herrn Dilemma und einer Breitbandlambdaanzeige geht das gut, wenn man mit den Grundlagen von Verbrennungsmotoren-Abstimmung vertraut ist. Und wie hier an anderer Stelle besprochen wäre es am einfachsten du baust den 2,3l Kurbeltrieb und den Turbolader in/an deinen Motor, da die 2.0 und 2.3l Motoren von diesen Teilen abgesehen ziemlich identisch sind, und es so rum weniger Arbeit ist. Ich denk der B234 Kurbeltrieb hat geschmiedete Kolben wie der B204, von daher wäre der wohl vorzuziehen wenn die Leistung bei über 300Ps liegen soll. Wenn alles serienmäßig bleibt dann ist das sicher kein Kriterium.

    Wegen des gesteigerten Drehmoments wäre es auch empfehlenswert die Viggen Antriebswellen zu verbauen, da das Differential dazu eh getauscht werden muss damit die Antriebswellen dran passen würde ich an deiner Stelle gleich eins von Quaife nehmen.

    Es gibt natürlich auch Spezialisten die dir bei Umbau und Eintragung behilflich sein können. Aber deinem Namen nach zu urteilen kennst du den einen oder anderen davon eh schon...
    GrünHirsch sagt Danke.
  4. SCB243
    Offline

    SCB243

    Dabei seit:
    30 Oktober 2017
    Beiträge:
    41
    Danke:
    14
    SAAB:
    9-3 I
    Baujahr:
    1998
    Die größten Probleme mit T5 sehe ich übrigens bei der Abgasnorm, was die Eintragung angeht
    GrünHirsch sagt Danke.
  5. Glinzo
    Offline

    Glinzo

    Dabei seit:
    2 Januar 2011
    Beiträge:
    1,186
    Danke:
    218
    SAAB:
    9-3 I
    Baujahr:
    1999
    Turbo:
    FPT
    "2.0" Zylinderkopfhaube montieren. Schafft Klarheit :biggrin:
    AndreMio sagt Danke.
  6. GrünHirsch
    Offline

    GrünHirsch

    Dabei seit:
    26 November 2017
    Beiträge:
    222
    Danke:
    61
    SAAB:
    9-3 I
    Baujahr:
    1999
    Turbo:
    LPT
    vielen Dank für die Info...... das klingt nach einem gangbareren Weg..... nach meinem Verständnis hat aber der 2.3l sowohl mehr Bohrung, als auch mehr Hub...... Aufbohren ist ja machbar...... aber wo geht dann der Kolben hin, in meinem 2l Block.... wenn ich es richtig verstanden Habe ist der Block 12mm höher
  7. erik
    Offline

    erik

    Dabei seit:
    5 Februar 2003
    Beiträge:
    11,639
    Danke:
    2,882
    SAAB:
    96
    Turbo:
    Ohne
    Nur mehr Hub, Bohrung ist gleich. Kolben flacher, schon klappts.
  8. klaus
    Offline

    klaus

    Dabei seit:
    11 August 2003
    Beiträge:
    40,868
    Danke:
    6,532
    SAAB:
    900 I
    Turbo:
    FPT
    Dass die Serien-B204/234 Schmiedekolben haben ist mir neu.
    Warum sollte sich Saab in der Serie mit solchen Problemen belastet haben, wenn sie auf ordentliche Gussexemplare von Mahle z.B. zurückgreifen konnten?

    Auf Schmiedekolben greift man gemeinhin nur bei Kleinserien mangels Alternativen zurück.
    erik sagt Danke.
  9. SCB243
    Offline

    SCB243

    Dabei seit:
    30 Oktober 2017
    Beiträge:
    41
    Danke:
    14
    SAAB:
    9-3 I
    Baujahr:
    1998
    Ich habe den B204 noch nicht zerlegt, und kann daher meine Infos über den Fertigungsprozess der Kolben nur aus dem beziehen was ich gelesen habe.

    Das beim B204 geschmiedete Kolben verwendet werden hab ich aus diversen Quellen, deshalb bin ich bis jetzt davon ausgegangen dass das stimmt.

    z.B.: https://www.reddit.com/r/saab/comments/6f74uo/23_l_trionic_5_engine_cut_in_half/

    "Saab has forged pistons from the first turbo engines until 1999"

    Aber wie gesagt, persönlich geprüft habe ich das noch nie, und kann es daher nicht definitiv bestätigen.

    Die Aussage das geschmiedete Kolben nur bei Kleinserien verwendet werden ist aber definitiv falsch, der Ford 5.0 HO aus den 90ern z.B. hatte in einigen Baujahren auch welche, und der wurde hunderttausendfach gebaut. Die Kolben hab ich auch schon mal in der Hand gehabt.

    Ich denke auch bei anderen Herstellern war es früher vollkommen üblich geschmiedete Kolben in Großserienmotoren einzusetzen. Ist eher eine Kosten- und Geräuschfrage.
    GrünHirsch sagt Danke.
  10. klaus
    Offline

    klaus

    Dabei seit:
    11 August 2003
    Beiträge:
    40,868
    Danke:
    6,532
    SAAB:
    900 I
    Turbo:
    FPT

    Die Saab-Serienkolben sind definitiv Gusskolben.
    GrünHirsch sagt Danke.
  11. GrünHirsch
    Offline

    GrünHirsch

    Dabei seit:
    26 November 2017
    Beiträge:
    222
    Danke:
    61
    SAAB:
    9-3 I
    Baujahr:
    1999
    Turbo:
    LPT
    Kannst Du da einen genauen Typ Kolben nennen? Oder ist das einfach so dahin gesagt? Dass das so funktioniert ist mir klar,
    ggf. mit einer rechten Sucherei nach Kolben die passen und ggf. Anpassungsarbeiten..... kann man machen aber dann frage ich mich,
    warum ich mir nicht einen B234 holen soll für schmales Geld und den 2l Kopf vom 9-3 draufschraube, wenn nötig.

    Kannst Du das näher erläutern? Schließlich gabe es n.m.E. auch den B234 zur gleichen Zeit?

    Gruß
    GH
  12. erik
    Offline

    erik

    Dabei seit:
    5 Februar 2003
    Beiträge:
    11,639
    Danke:
    2,882
    SAAB:
    96
    Turbo:
    Ohne
    Da gibt es nicht viel zu sagen. Die Blöcke und Köpfe sind gleich. Untesrchied sind halt Kurbelwelle (mehr Hub) und Kolben (flacher). Gibt sicher noch weitere Detail-Unterschiede, aber das sprengt dann den Rahmen.

    Ja, am einfachsten wäre einen B234 zu nehmen als Basis. Aber man sollte auch überlegen, wie weit man das alles treiben will und was noch alles angepaßt / umgebaut werden sollte. Getriebe und Antriebswellen wurden schon genannt.
    Zuletzt bearbeitet: 14 März 2019
    GrünHirsch sagt Danke.
  13. GrünHirsch
    Offline

    GrünHirsch

    Dabei seit:
    26 November 2017
    Beiträge:
    222
    Danke:
    61
    SAAB:
    9-3 I
    Baujahr:
    1999
    Turbo:
    LPT
    Danke dafür...... aber Deteils wären schön gewesen
    das mit der Höhe des Blocks habe ich im englischen Wikipedia, Saab H-engines, B203&234, anders gelesen, ".....increased cylinder deck......", das mag sich aber auch auf das Vorgängermodel des Motots beziehen......

    ich fasse zusammen:

    Beim B234

    ist die Kompressionshöhe der Kolben 6mm niedriger
    sind die Pleuel 6mm kürzer (auch laut Wikipedia)
    hat die Kurbelwelle 12mm mehr Hub

    gegenüber dem 204 Motorblock

    Danke für eine dritte Meinung dazu,

    Gruß
    GH
  14. SCB243
    Offline

    SCB243

    Dabei seit:
    30 Oktober 2017
    Beiträge:
    41
    Danke:
    14
    SAAB:
    9-3 I
    Baujahr:
    1998
    Mich hätte schon länger interessiert woher die geringere Belastbarkeit der T7 Kolben gegenüber den T5 Kolben kommt, von der man oft liest.

    Ist die Konstruktion zugunsten eines leichteren Kurbeltriebs weniger stabil, wurde von Druckguss auf Schwerkraft Kokillenguss umgestellt, oder eine Legierung mit höherem Siliziumgehalt im übereutektischen Bereich verwendet, die zwar weniger Wärmedehnung hat und höhere Festigkeit, von der aber immer wieder berichtet wird das sie durch die höhere Sprödigkeit anfälliger für Schäden durch klopfende Verbrennung ist?

    Oder ist das alles Blödsinn, und die T7 Motoren gehen einfach öfter kaputt weil sich das Ölsieb zusetzt, und die Leute schieben den Motorschaden dann dem vermeintlich weniger stabilen Kurbeltrieb als Auslöser zu, weil sie davon schon im Internet gelesen haben?



    Der Viggen hatte ab 1999 immer den B235, den B234 Turbo gab es nie im YS3D. Deswegen existiert von Saab auch kein Abgasgutachten zu diesem Motor in diesem Fahrzeug.

    Soviel ich weiß hatten die ersten Viggen allerdings auch nur D3. Bei der ASU dürfte es also nicht auffallen weil man die schafft.

    Also das ganze entweder nicht erwähnen. Oder bei Hirsch anfragen, ich hab mal gelesen das die eine Reihe von Abgasgutachten für ihre Eintragungen gemacht haben, zum Teil sogar bis Euro 4 im YS3D. Das hab ich aber nur gelesen, ist also auch keine Info aus erster Hand.
    GrünHirsch sagt Danke.
  15. bantansai
    Offline

    bantansai nicht Olli

    Dabei seit:
    12 Januar 2006
    Beiträge:
    6,584
    Danke:
    1,313
    SAAB:
    weiß nicht
    Turbo:
    FPT
    Meine Meinung dazu, die Kurbelwelle hat mehr Hub, die Pleuel sind kürzer, weil sie weiter unten im anderen Kolben gelagert sind.

    Meine Erfahrung: 2.3 Welle mit 2,3 Turbo Pleuel und Kolben ergibt in jedem B2x4/5 einen 2,3 Turbo ab 170PS
    Zuletzt bearbeitet: 14 März 2019
    GrünHirsch sagt Danke.