T7 - Softwareeinspielung -verheiratetes Steuergerät nötig?

Dieses Thema im Forum "Technik Allgemein" wurde erstellt von Sven, 11 Juni 2017.

  1. Sven
    Offline

    Sven

    Dabei seit:
    6 Oktober 2007
    Beiträge:
    2,146
    Danke:
    635
    SAAB:
    9-5
    Baujahr:
    1999
    Turbo:
    LPT
    Guten Abend!

    Wenn ich auf ein "neues" Steuergerät, welches bisher nicht mit dem Fahrzeug verheiratet war, neue Software mittels MapTuner aufspielen will, muss dieses Steuergerät vorher via Tech2 verheiratet worden sein?
    Oder reicht der bloße Anschluss, weil der MapTuner über der darauf befindlichen Software, die Fahrgestellnummer mitliefert und das Steuergerät somit verheiratet wird?

    Oder habe ich da einen Denkfehler?

    Danke fürs drüber Nachdenken und Antworten.

    Gruß Sven
  2. Sven
    Offline

    Sven

    Dabei seit:
    6 Oktober 2007
    Beiträge:
    2,146
    Danke:
    635
    SAAB:
    9-5
    Baujahr:
    1999
    Turbo:
    LPT
    Keiner ne Ahnung? Oder Frage doof formuliert?

    Fangen wir einfach an: was passiert beim Verheiraten des Steuergeräts? Bekommt das nur die Fahrgestellnummer mitgeteilt, damit es mit der Wegfahrsperre zusammenarbeitet? Oder passiert da mehr?
  3. gendzora
    Offline

    gendzora Druckwächter

    Dabei seit:
    26 Februar 2008
    Beiträge:
    4,918
    Danke:
    557
    SAAB:
    9-5
    Baujahr:
    2005
    Turbo:
    FPT
    Ich kenne das nur so, dass das Steuergerät vor einem SW-Tuning-Update (von wem auch immer) via Tech2 mit dem Auto verheiratet werden muss.
    Sven sagt Danke.
  4. trollhättan
    Offline

    trollhättan

    Dabei seit:
    29 Juli 2010
    Beiträge:
    412
    Danke:
    86
    SAAB:
    9-5
    Baujahr:
    2002
    Turbo:
    LPT
    Ich meine über die Fahrgestellnummer und die Immonummer(oder so ähnlich,steht auf jeden Fall auf dem Originalsteuergerät)geht das ohne Tech2. Ich hab die Software für meinen auf ein Steuergerät aus nem anderen Fahrzeug gespielt bekommen und es war dort hinterlegt,dass es zu meinem Auto passt.
    Sven sagt Danke.
  5. Sven
    Offline

    Sven

    Dabei seit:
    6 Oktober 2007
    Beiträge:
    2,146
    Danke:
    635
    SAAB:
    9-5
    Baujahr:
    1999
    Turbo:
    LPT
    Danke. Ich habe das mal so weitergeben. Mal gucken was der Tuner dazu sagt. Ansonsten muss mal jemandem mit Tech2 behelligen. :hello:
  6. F.Aurelius
    Offline

    F.Aurelius

    Dabei seit:
    28 August 2014
    Beiträge:
    188
    Danke:
    67
    SAAB:
    9-3 I
    Baujahr:
    2001
    Turbo:
    T...Turbolinchen
    Mit der Trionic Suite kannst Du den Immocode von dem originalen Steuergerät einem zweiten oder dritten Steuergerät zuweisen und die Steuergeräte fleißig hin und her tauschen. Die jeweilige Software ist egal. Ob das Tech2 solche Spielchen mitmacht...
  7. ÅERO.9-5
    Offline

    ÅERO.9-5

    Dabei seit:
    3 Oktober 2017
    Beiträge:
    44
    Danke:
    15
    SAAB:
    9-5
    Baujahr:
    2000
    Turbo:
    FPT
    Ich klink mich mal ein... :ciao:

    Habe auch einen Maptuner - aber noch nicht benutzt :redface:

    Mir schwirrt der Gedanke im Kopf herum den Maptuner als Flash-Gerät im eigentlichen Sinne zu nutzen,
    also z.B. originale Software sichern, geänderte aufzuspielen uvm. ... geht das?

    - Speichert der Maptuner eine Kopie der originalen ECU Software ab?
    - Wie kann ich die z.B. meine Stage(1) Software vom Maptuner auf den PC ziehen?
    - Kann ich dann auch eine andere Software auf den Maptuner laden?

    Bin bis jetzt nur zu "MyMapEditor" vorgedrungen, aber kann damit nichts anfangen, da mir die Zugangslizenz fehlt ... (habe den Maptuner zum Fahrzeug ohne Rechnung oder dergleichen bekommen)... asdf

    Trionic Suite wartet auch schon auf ihren Einsatz :biggrin:

    Vielen Dank im Voraus
  8. RW93
    Offline

    RW93

    Dabei seit:
    6 Juli 2016
    Beiträge:
    25
    Danke:
    2
    SAAB:
    9-3 I
    Baujahr:
    2001
    Turbo:
    FPT
    interessierter Mitleser !!... stehe auch vor T7Suite Einsatz, aber laut User Manual muss das ECU erst mittels Tech2 und TIS ent- bzw verheiratet werden ... würde aber dem widersprechen was F.Aurelius, 20 Juni 2017 sagt ... bin verwirrt und gespannt auf User Antworten :rolleyes:
  9. F.Aurelius
    Offline

    F.Aurelius

    Dabei seit:
    28 August 2014
    Beiträge:
    188
    Danke:
    67
    SAAB:
    9-3 I
    Baujahr:
    2001
    Turbo:
    T...Turbolinchen
    Du nimmst die ECU aus Deinem Wagen. Ließt mittel der Suite den Immocode aus. Anschließend kannst Du mittels des Immocodes jedes T7 Steuergerät mit einer Software bespielen. Alle Steuergeräte die Du mit Deinem Immocode versehen hast, laufen in Deinem Wagen. Ein gebrauchtes Steuergeräte aus einem anderen Fahrzeug wird so zu einem Steuergerät das in Deinen Wagen paßt.

    Die Suite geht anders als das Tech 2 an die Sache. Tech 2 ist eher für den Anwender in Form einer Werkstatt. Die Suite ist eher das Tool für Programmierer im Werk. Um das mal ein wenig bildlich darzustellen.
  10. DSpecial
    Offline

    DSpecial

    Dabei seit:
    18 Februar 2008
    Beiträge:
    5,356
    Danke:
    1,115
    SAAB:
    900 I
    Baujahr:
    1987
    Turbo:
    FPT
    Der Code der WFS steht auch auf dem Steuergerät. Wenn man z.B. einfach nur ein SG tauschen will z.B. Aero gegen Aero dann geht das am einfachsten mit dem Tech2, da wird das neue einfach am Auto angemeldet/verheiratet.
    Geht es z.B. um ein Tuning mit der Trionicsuite dann kann man in der Software die entsprechenden Codes auf das SG schreiben und man braucht das SG einfach nur umzustecken.

    Das Fahrzeug muss eben wissen, dass das SG zum Fahrzeug gehört bzw. umgekehrt. Das wird über die Codes auf dem SG gewährleistet.
    HAGMAN und Sven sagen Danke.
  11. René
    Offline

    René Müggelheimer SAABoteur Mitarbeiter

    Dabei seit:
    30 August 2003
    Beiträge:
    27,859
    Danke:
    3,957
    SAAB:
    900 I
    Baujahr:
    1992
    Turbo:
    FPT
    Ja, aber dann kann man die StG meiner Erinnerung nach bei T7 nicht mehr (ohne wiederholte Tech2-Nutzung) tauschen, da offenbar die im StG hinterlegte Nummer im VSS (oder wie auch immer das bei den Dingern heißt) eingetragen wird.
    Beim T5 ist dies, einer leider nur recht schwammigen Erinnerung meinerseits nach, jedoch möglich. Offenbar wird hierbei dann der VSS-Code in die T5 geschrieben. Wäre aber prima, wenn mich hier jemand, der dies genau weiß, entweder bestätigen oder eben auch korrigieren könnte.
    HAGMAN und F.Aurelius sagen Danke.
  12. thadi05
    Offline

    thadi05

    Dabei seit:
    28 August 2014
    Beiträge:
    739
    Danke:
    299
    SAAB:
    900 II
    Baujahr:
    1998
    Turbo:
    Ohne
    Mit Maptuner habe ich nicht gearbeitet.
    Das Tech2 ist zu Diagnose-/Reparaturzwecken aber nicht zum Tunen.
    Tuning mit TrionicSuite:
    Ich würde empfehlen die T7 immer in ausgebautem Zustand auf der Werkbank entweder über BDM (erfordert interne Lötarbeit) oder Can-Bus zu programmieren.
    In diesem Fall wird über den P-Bus (Powertrain) direkt aus der Trionic gelesen oder in sie hineingeschrieben.
    Bei den InCar-Lösungen z.B. über die OBDII-Buchse wird im Unterschied der I-Bus (Instrument) genutzt.
    Die Protokolle werden in der MIU zwischen I-Bus und P-Bus transferiert. Dazu muss die Trionic vom Fahrzeug akzeptiert werden, also verheiratet sein.
    Im DICE ist der VIN-Code hinterlegt, im TWICE der VSS-Code. Beide Codes sind auch in der T7 hinterlegt. Beim Startvorgang werden die Codes abgefragt und mit DICE/ TWICE verglichen.
    Bei Übereinstimmung bekommt dann die Trionic eine Freigabe. Hin- und Hergeschrieben wird nichts, auch nicht in der T5 (hier langt ein sechsstelliger Code).
    Wenn ich also mit Tech2 arbeite kann ich immer genau eine Trionic verheiratet haben. Mit Tech2 schreibe ich den VIN-Code aus dem DICE in die Trionic und lese den VSS-Code aus der Trionc und schreibe ihn ins TWICE.
    Je nach Modell und Jahr hat die Elektronik auch andere Namen. DICE ist hier die Zentralelektronik, TWICE das Alarmmodul und MIU der Busvermittler oder Übersetzer.

    OT: Wenn ich zu nicht geschiedenen Geräten (z.B. Radio) die Original-VIN habe, kann ich sie in jedem Fahrzeug scheiden und neu verheiraten. Per Tech2 dem DICE die Geräte-VIN geben, das Gerät ansprechen und trennen.
    Die Fahrzeug-VIN wieder ins DICE schreiben. Gerät verheiraten.

    Weiter:
    Um mehrere T7 für das Fahrzeug nutzen zu können:
    1) VIN-Code notieren
    T7-connector.jpg
    2) VSS-Code vom Stecker notieren (siehe Bild)
    3) T7-suite starten und die Binärdatei zum Flashen auswählen (File - open file)
    4)Danach im Punkt 'Action' auf 'Firmware Information' klicken und den VSS-Code (15 stellig) eingeben und bei 'Chassis ID' die VIN eintippen.
    5)Die Binärdatei speichern und auf die T7-flashen.
    Zuletzt bearbeitet: 5 Dezember 2017
    HAGMAN, GSUS und Sven sagen Danke.
  13. René
    Offline

    René Müggelheimer SAABoteur Mitarbeiter

    Dabei seit:
    30 August 2003
    Beiträge:
    27,859
    Danke:
    3,957
    SAAB:
    900 I
    Baujahr:
    1992
    Turbo:
    FPT
    NaJa, irgendjemand muss sich ja hier merken, wer mit wem verheitatet ist.
    Da keine weiteren Einheiten wie DICE oder TWICE beteiligt sind, sondern eben nur T5 und VSS, muss ja die Kennung eines der beidem im anderen abgelegt werden.
    Das ist ja schon mal, zwangsweise, ein sehr deutlicher Unterschied zur T7.
  14. thadi05
    Offline

    thadi05

    Dabei seit:
    28 August 2014
    Beiträge:
    739
    Danke:
    299
    SAAB:
    900 II
    Baujahr:
    1998
    Turbo:
    Ohne
    Nun ja,
    aber auch für 9K und 900NG (B2x4-Motore mit T5) gilt:
    Entweder "weiß" mein Auto (VSS) den Code der T5-ECU oder ich Flasche den im VSS hinterlegten Code in die T5. VSS ändern mit Tech2, ECU flashen mit Suite. Auch hier analog zum obigen den sechsstelligen Code der ECU eintippen. Der Code besteht aus den ersten sechs Ziffern der Seriennummer.
    image.jpeg
  15. René
    Offline

    René Müggelheimer SAABoteur Mitarbeiter

    Dabei seit:
    30 August 2003
    Beiträge:
    27,859
    Danke:
    3,957
    SAAB:
    900 I
    Baujahr:
    1992
    Turbo:
    FPT
    Ja, das ist soweit klar. Die von mir hier jedoch nicht mit wirklicher Gewißheit beantwortete Frage war aber, ob beim Anlernen der Tech die T5 an das VSS angelernt wird, oder umgekehrt. Oder anders ausgedrückt, wird ein Code der VSS in die T5 geschrieben, oder der Code der T5 in die VSS?
    Im ersteren Falle wären einmal an einer VSS angelernte T5 immer wieder Plug&Play gegeneinander austauschbar. Und wenn mich meine Erinnerung nicht täuscht, ist dies beim 9k so der Fall. Bin mir aber eben leider, da dies mehrere Jahre her ist, nicht mehr so wirklich sicher.
    (Das ist mehrere T5, die per Suite mit dem selben VSS-Code bespielt wurden, problemlos jederzeit tauschen kann, ist klar und an der Stelle nicht meine Frage.)
  16. thadi05
    Offline

    thadi05

    Dabei seit:
    28 August 2014
    Beiträge:
    739
    Danke:
    299
    SAAB:
    900 II
    Baujahr:
    1998
    Turbo:
    Ohne
    Die ECUs (T5 und T7) beschreibe ich entweder über BDM intern oder CanBus am ECU-Stecker.
    T5: Der CanBus (Pins 62 und 63) endet sowohl beim 9000 und 900II ab 1995 und 9-3I in einem Servicestecker und ist nicht mit der Kfz-Elektronik verbunden.
    Tech2 Kommunikation aus WIS:
    Das Trionic-Steuergerät kommuniziert mit ISAT über Klemme 33. Die Kommunikation ist beidseitig und somit sowohl Eingangs- als auch Ausgangssignal.
    ISAT kann mit Trionic bei eingeschalteter Zündung und laufendem Motor kommunizieren, aber auch 15 min nachdem die Zündung abgeschaltet wurde. Selbstverständlich können
    dann keine Funktionen, die +15- oder +54- Speisung erfordern, aktiviert werden. Bei laufendem Motor hat die Diagnosefunktion im Trionic-Steuergerät niedrige Priorität. Bei
    hohen Drehzahlen bricht Trionic daher den Kontakt mit ISAT ab. Das ISAT-Display zeigt "KEIN KONTAKT" und Trionic muß erneut gewählt werden, wenn Kommunikation gewünscht wird.
    Der Fehlerspeicher des Trionic-Steuergeräts wird gelöscht, wenn das Steuergerät spannungslos wird.

    Damit ist klar dass das Tech2 nichts in die Trionic hineinschreibt. Der sechsstellige Code der ECU wird beim Anlernen in der VSS hinterlegt. Die VSS speichert genau diesen einen Code ab und nur eine ECU mit diesem Code erhält dementsprechend eine Freigabe.
    Es ist also nicht Plug&Play einmal angelernte ECUs mit verschiedenen Codes auszutauschen. Wenn ich das haben möchte dann bitte den einmal angelernten und in die VSS geschriebenen Code per TrionicSuite in allen ECUs hinterlegen.

    Das ist bei den T7 analog zu machen, nur das der ImmobilizerCode ins TWICE muss und zusätzlich die VIN im DICE verglichen wird.

    Zusammengefasst:
    Beim Anlernen wird der Code der T5 in die VSS geschrieben.
    Angelernte ECUs mit unterschiedlichen Codes können nicht Plug&Play genutzt werden.
    HAGMAN sagt Danke.
  17. René
    Offline

    René Müggelheimer SAABoteur Mitarbeiter

    Dabei seit:
    30 August 2003
    Beiträge:
    27,859
    Danke:
    3,957
    SAAB:
    900 I
    Baujahr:
    1992
    Turbo:
    FPT
    Alles andere war ja völlig klar. (Wobei mit ISAT oben sicher eher Tech2 oder zumindest SDA2 gemeint ist)
    Genau das war die Stelle, wo ich mir einbildete, es mal anders erlebt zu haben. Aber ich war mir, wie gesagt, nicht sicher.
    Kann genau so passen, wie Du es sagst, und meine Erinnerung bezieht sich nicht auf einen Trionic-Tausch, sondern auf einen temporären VSS-Wechsel, nach welchem ich ohne erneutes Anlernen auf die ursprüngliche VSS zurück wechseln konnte.
  18. troll13
    Offline

    troll13

    Dabei seit:
    21 Mai 2004
    Beiträge:
    2,913
    Danke:
    1,126
    SAAB:
    9000 II
    Baujahr:
    97
    Turbo:
    FPT
    Ohne mich in die obige Fachdiskussion einmischen zu wollen bzw. zu können:
    Meine Erfahrung mit T5 im 9K FPT Mj.97 ist, daß ich dort jederzeit Steuergeräte
    a) Original FPT 97, mit Wegfahrsperre
    b) SKR Aero Mj.96 ohne WFS
    c) Hirsch FPT ohne WFS
    jeweils plug & play beliebig hin und her tauschen und so im Fahrbetrieb vergleichen konnte.

    Das ZV -und WFS- Ei mußte ich, unabhängig davon, jedoch immer betätigen, um die Alarm-LED im Armaturenbrett auszuschalten.
    Zuletzt bearbeitet: 6 Dezember 2017
  19. thadi05
    Offline

    thadi05

    Dabei seit:
    28 August 2014
    Beiträge:
    739
    Danke:
    299
    SAAB:
    900 II
    Baujahr:
    1998
    Turbo:
    Ohne
    Genau, die Original VSS hatte ja noch den richtigen Code, ergo funktioniert es.
    Original ECU im Tausch mit welchen ohne WFS funktioniert immer, die letztgenannten erwarten keine Freigabe. Der 9K fährt dann im Zweifelsfall mit blinkender Leuchtdiode, da die Alarmanlage natürlich noch aktiv ist.
    Achtung: Bei aktiver Alarmanlage ist eine Kommunikation über die OBD2-Buchse trotz laufendem Motor nicht möglich.
    troll13 sagt Danke.
  20. René
    Offline

    René Müggelheimer SAABoteur Mitarbeiter

    Dabei seit:
    30 August 2003
    Beiträge:
    27,859
    Danke:
    3,957
    SAAB:
    900 I
    Baujahr:
    1992
    Turbo:
    FPT
    Genau! Das ist eine ganz böse Fratzenfalle. Denn die ODB-Leitung der Trionic wird direkt physisch durch die VSS geschleift.