Radwechsel

Dieses Thema im Forum "9-3 II" wurde erstellt von autobatterie, 10 April 2010.

  1. patapaya
    Offline

    patapaya Moderator Mitarbeiter

    Dabei seit:
    22 Juli 2006
    Beiträge:
    15,023
    Danke:
    4,408
    SAAB:
    900 II
    Baujahr:
    1996
    Turbo:
    Ohne
    Na ja, dann ist das ja im Prinzip das Gleiche.
    Ich hab es aber auch schon wie von mir beschrieben erlebt, dass die Radschrauben mit Schlagschrauber eingeschraubt wurden, Auto runter, DM-Schlüssel drauf, knackt beim ersten Mal - fertig...
    Da geh ich dann zu Hause immer selbst nochmal bei, und manchmal sind die Schrauben vom Gefühl her dann deutlich mehr als 110 Nm fest...
  2. doclike
    Offline

    doclike

    Dabei seit:
    22 August 2009
    Beiträge:
    223
    Danke:
    14
    SAAB:
    9-3 II
    Baujahr:
    2003
    Turbo:
    weiß nicht
    Hallo,
    weil jetzt auch Räder wechseln und auch meine frage ist wie ich den Wagenheber am besten ansetze. So wie ich das sehe fehlen vorne schon die Gummiblöcke. Wie habt ihr den puck oder sonstiges am wagenhebr befestigt oder reicht es einfach etwas lose dazwischen zu klemmen?
  3. Flemming
    Offline

    Flemming

    Dabei seit:
    26 März 2008
    Beiträge:
    18,254
    Danke:
    3,266
    SAAB:
    900 II
    Baujahr:
    97
    Turbo:
    FPT
    Mit was für einem wechselst du denn? Bordwerkzeug oder einem ordentlichen Rangierwagenheber?
  4. troll13
    Offline

    troll13

    Dabei seit:
    21 Mai 2004
    Beiträge:
    3,060
    Danke:
    1,212
    SAAB:
    9000 II
    Baujahr:
    97
    Turbo:
    FPT
    Weil ich gerade beim Räderwechsel (Fachjargon der Reifenhändler: Umstecken) mit meinen manuellen Mitteln Probleme hatte, mußte ich die Hilfe der Werkstatt mit Schlagschrauber in Anspruch nehmen.

    Ich habe (bisher wenigstens) seit Jahren meine geliebten Aluräder mit Saab-Original-Felgenschlössern
    (Hersteller McGard, D-Nordheim, Saab aber im Katolog und mit dessen Suchfunktion nicht zu finden), je eins pro Rad, versehen.
    McGard sagte mir, deren Sicherheitsschlösser seien auch (selbst auf korrektes Drehmoment eingestellt) nicht für Schlagschrauber geeignet, aber in all den Jahren hat keine Werkstatt auf solche "Kleinigkeiten" geachtet.

    Diesmal rutschte mir der Radmutternschlüssel (mehrerer unterschiedliche, im Winkel gebogen) bei radialer Kraftanwendung ständig ab.
    Keine Chance, denn ich stellte fest, daß der Adapter vom Sicherheitsprofil zum SW19 Sechskant durch die "unvermeidliche" Werkstattanwendung von Schlagschaubern trichterförmig aufgeweitet war und deshalb bei der geringsten Verkantung aus dem Sicherheitsprofil rausrutschte.
    Weder ein Radkreuz (mit dem ich eh auf Kriegsfuß stehe), noch eine wegen der Felgenlöcher kürzestmögliche Nuß mit Hebel und Verlängerung halfen. Die gleichzeitige Krafteinleitung in Drehrichtung und starkes axiales Anpressen zum Verhindern des Rausrutschens kriegte ich (alleine) nicht hin.
    Nur der am Problem "schuldige" Pressluft-Schlagschrauber in der Werkstatt konnte axial genügend reingedrückt werden und drehte/hämmerte dann automatisch auch die Sicherheitsschraube frei.
    (Ein Akku-Schlagschrauber schaffte das Lösen auch nicht!)
    Zur Ehrenrettung aller meiner Saab- und Reifen- Werkstätten über die Jahre muß ich bekennen:
    Nach Benutzung des Teufelszeugs hat jede das korrekte Anzugsmoment mit dem Drehmomentschlüssel überprüft !

    Ob ich vorsichtshalber doch jemals wieder Felgenschlösser verwende, muß ich mir noch gut überlegen !
    Zuletzt bearbeitet: 9 April 2016
  5. doclike
    Offline

    doclike

    Dabei seit:
    22 August 2009
    Beiträge:
    223
    Danke:
    14
    SAAB:
    9-3 II
    Baujahr:
    2003
    Turbo:
    weiß nicht
    ich habe mir einen rangierwagenheber von aldi gekauft. Scheint etwas zu hoch zu aber man kann noch den Adapter abmachen dann sollte es gehen.
  6. Flemming
    Offline

    Flemming

    Dabei seit:
    26 März 2008
    Beiträge:
    18,254
    Danke:
    3,266
    SAAB:
    900 II
    Baujahr:
    97
    Turbo:
    FPT
    btw. es wäre hilfreich wenn du mal deinen Wagen ins Profil einträgst.

    http://justgivemethedamnmanual.com/saab/2005-saab-9-3-owners-manual Seite 250 sind die Aufnahmepunkte für floor jacks, also Rangierwagenheber. Vorne gibt es zu den beiden für den Bordwagenhebern noch drei weitere Aufnahmepunkte. Einer mittig am vorderen Querträger und beide Seiten sozusagen hinter dem Radhaus. Bitte mit passender Gummiunterlage oder Holz. Und bei dem vorne die Senkung nach unten nicht hoch-platt drücken.
  7. doclike
    Offline

    doclike

    Dabei seit:
    22 August 2009
    Beiträge:
    223
    Danke:
    14
    SAAB:
    9-3 II
    Baujahr:
    2003
    Turbo:
    weiß nicht
    Hallo,

    danke für die Tipps. So wie es aussieht muss ich noch etwas basteln, oder einen anderen Wagenheber kaufen, da dieser recht hoch ist. Dabei ist mein Saab überhaupt nicht tiefer gelegt...
  8. Flemming
    Offline

    Flemming

    Dabei seit:
    26 März 2008
    Beiträge:
    18,254
    Danke:
    3,266
    SAAB:
    900 II
    Baujahr:
    97
    Turbo:
    FPT
    Driftet jetzt ein wenig ab, aber ich habe mir aus genau dem Grund einen lang & flach besorgt. Er kann dafür "nur" 1,5t heben, ich komme aber recht weit drunter und habe auch vorne am mittleren Aufnahmepunt noch genug Hubhöhe. Nur 1,5t weil das für einen Rangierwagenheber mit dem Eingengewicht eher wenig ist. Der kurze darf 3,5t.
  9. Flemming
    Offline

    Flemming

    Dabei seit:
    26 März 2008
    Beiträge:
    18,254
    Danke:
    3,266
    SAAB:
    900 II
    Baujahr:
    97
    Turbo:
    FPT
  10. saabracadabra75
    Offline

    saabracadabra75

    Dabei seit:
    24 Dezember 2008
    Beiträge:
    1,273
    Danke:
    109
    SAAB:
    9-3 I
    Baujahr:
    2002
    Turbo:
    LPT
    Passt jetzt nicht zu 100% in diesen Thread, aber besser hierhin als in einen Neuen Thread - bzw. ich habe keinen passenderen gefunden:

    Ich wechsel seit 12 Jahren an meinem Saab selbst die Räder. Mein Vater hat einen Kompressor, mit dem man einen Schrauber oder auch einen Reifenfüllmesser betreiben kann. Sehr praktisch.

    All die Jahre habe ich - ihr dürft mich gerne verbal schlagen :smile: - die Räder per Hand und nicht per DMS angezogen, ich schätze mal meistens zu fest.

    Seit letztem Jahr bin ich stolzer Besitzer eines Manoskop 30-150Nm im Set mit 2 Nüssen und Verlängerung.

    Heute hätte ich mich wahrscheinlich für die 40-200Nm-Variante entschieden. Aber dennoch macht die Arbeit damit viel Spaß.

    Nach dem Wechsel der Räder im April (Anzug mit 110Nm laut Benutzerhandbuch) habe ich gemäß Empfehlung nach ca. 50km gemütlicher Autobahnfahrt nachgezogen. Da ging bei einigen Schrauben noch was, aber gefühlt nicht wirklich viel (gefühlt so gute 5 Grad...).

    Ich fahre den Wagen im Schnitt nur 1-2x die Woche, und dann jeweils 50km.

    Interessenshalber habe ich 3x nach jeweils ca. 50km nochmal nachgezogen. Von Mal zu Mal hat der DMS bei mehr Schrauben ohne Anzug ausgelöst.

    Beim letzten Mal wurde bei nur einer einzigen Schraube minimal angezogen.

    Am meisten wurde - für mich nicht sonderlich erstaunlich - an den Vorderrädern nachgezogen.

    Mein Vater hat vor Jahren mal die These aufgestellt:

    "Die Schrauben nicht zu fest / bis zum Anschlag anziehen, die werden durchs Fahren - insbesondere in Kurven - automatisch fest genug angezogen."

    Das habe ich einfach mal so stehen lassen.

    Falls ihr Lust habt, so schreibt bitte über eure Erfahrungen:
    • Was haltet ihr von der These meines Vaters?
    • Würdet ihr das Verhalten der Radschrauben in meinem Fall als "normal" empfinden?
    • Wieviel Anzug habt ihr, wenn ihr (falls ihr) die Reifen nach dem Wechsel nachzieht? Bzw. an wievielen Rädern/Schrauben?
    • Habt ihr es schon erlebt, dass bei jahrelangem Anzug ohne DMS Schäden an Schrauben oder Gewinden entstanden sind? Falls ja, was sind die Symptome?

    Langer Post, mit hoffentlich nicht zu dummen Fragen, danke für alle hilfreichen Anmerkungen und Antworten,

    viele Grüße,

    Stephan
  11. patapaya
    Offline

    patapaya Moderator Mitarbeiter

    Dabei seit:
    22 Juli 2006
    Beiträge:
    15,023
    Danke:
    4,408
    SAAB:
    900 II
    Baujahr:
    1996
    Turbo:
    Ohne
    Ja, ich hab auch jahrelang ohne DMS angeschraubt und weder Felgenschäden noch Radverlust erlebt.
    Ob dabei Schäden auftreten, hängt davon ab, ob man die "sicherheitshalber" übermäßig fest anknallt, oder eben nicht fest genug. Das Gefühl für 110 Nm kann man jedenfalls ganz gut erlernen.
    Die These deines Vaters taugt nicht - allenfalls für eine Seite, solange beide Seiten Rechtsgewinde haben... :redface: :rolleyes:
    Und wenn du beim Nachziehen 5° Lose hast, dann war Nabe oder/und Felge nicht sauber - und dann hilft auch kein DMS!
    saabracadabra75 sagt Danke.
  12. saabracadabra75
    Offline

    saabracadabra75

    Dabei seit:
    24 Dezember 2008
    Beiträge:
    1,273
    Danke:
    109
    SAAB:
    9-3 I
    Baujahr:
    2002
    Turbo:
    LPT
    Danke für die rasche Antwort.

    Ja, das kann leider gut sein :redface:

    Ich tippe eher auf Nabe, denn die Felgen behandeln wir immer mit der Waschbürste.

    In Zukunft werde ich mit ner Drahtbürste rangehen.
  13. saabracadabra75
    Offline

    saabracadabra75

    Dabei seit:
    24 Dezember 2008
    Beiträge:
    1,273
    Danke:
    109
    SAAB:
    9-3 I
    Baujahr:
    2002
    Turbo:
    LPT
  14. DL_SYS
    Offline

    DL_SYS

    Dabei seit:
    3 Oktober 2018
    Beiträge:
    386
    Danke:
    224
    Baujahr:
    2003
    Turbo:
    T...Turbolinchen
    saabracadabra75 sagt Danke.
  15. saabracadabra75
    Offline

    saabracadabra75

    Dabei seit:
    24 Dezember 2008
    Beiträge:
    1,273
    Danke:
    109
    SAAB:
    9-3 I
    Baujahr:
    2002
    Turbo:
    LPT