Motor .- Meldung "Öldruck zu niedrig - Motor aus" nach Start

Dieses Thema im Forum "9-5 II" wurde erstellt von achtermai, 4 Dezember 2018.

  1. achtermai
    Online

    achtermai

    Dabei seit:
    4 März 2009
    Beiträge:
    2,087
    Danke:
    574
    SAAB:
    9-3 I
    Baujahr:
    2003
    Turbo:
    FPT
    Update heute: Keine weitere Meldung nach dem Dichtungs-Wechsel, trotz wieder längerer Standzeit.
    Freu...
  2. atlas100
    Offline

    atlas100

    Dabei seit:
    12 September 2010
    Beiträge:
    15
    Danke:
    3
    SAAB:
    weiß nicht
    Turbo:
    weiß nicht
    Eine kurze Frage zu der Meldung.
    Habe Interesse einen NG zu kaufen - der Verkäufer bietet den Wagen hier auch an (Schweiz) und hat die o.G. Fehlermeldung auch gleich genannt.
    Gibt es die Gefahr irgendwelcher Folgeschäden?! Man weiss ja nicht wie lange das schon so geht mit der Meldung?!
  3. klaus
    Offline

    klaus

    Dabei seit:
    11 August 2003
    Beiträge:
    44,926
    Danke:
    8,586
    SAAB:
    900 I
    Turbo:
    FPT
    Beim Fahren ohne genügend Öldruck? Ja.
  4. RabeS
    Offline

    RabeS

    Dabei seit:
    29 Juli 2014
    Beiträge:
    1,437
    Danke:
    120
    SAAB:
    9-5 II
    Baujahr:
    2011
    Turbo:
    TTiD
    Einfach den Ölstand prüfen,
    wenn ok, dann müsste Meldung weg sein,
    wenn Meldung doch wieder kommt, dann das Dichtungsthema (s. threads), d.h. unbedingt wechseln lassen.
  5. atlas100
    Offline

    atlas100

    Dabei seit:
    12 September 2010
    Beiträge:
    15
    Danke:
    3
    SAAB:
    weiß nicht
    Turbo:
    weiß nicht
    das ist klar....er sagt dass er immer wartet bis der Öldruck kommt und dann normal fährt. Östand soll laut ihm immer geprüft worden sein.
    Ich gehe von der "Sieb" Thematik aus.
    Frage ist jetzt nur - kann bei dem morgendlichen Orgeln bis Öldruck kommt und das über mehrere Monate hinweg was anderes kaputt gehen?
    Am Öl hängt ja alles im Motor....sprich Katze im Sack kaufen?!
    Bei den 9k€ ist es halt echt verlockend....Modelle mit der Ausstattung/Alter kosten normalerweise >13k€!
  6. klaus
    Offline

    klaus

    Dabei seit:
    11 August 2003
    Beiträge:
    44,926
    Danke:
    8,586
    SAAB:
    900 I
    Turbo:
    FPT
    Ob Sieb oder Dichtung ist doch gleichgültig, letztlich bleibt es bei #23.:rolleyes:
  7. RabeS
    Offline

    RabeS

    Dabei seit:
    29 Juli 2014
    Beiträge:
    1,437
    Danke:
    120
    SAAB:
    9-5 II
    Baujahr:
    2011
    Turbo:
    TTiD
    wie oben und im diesbzgl thread beschrieben: Nicht der "Ölstand", sondern der "Öl-DRUCK" ist das Entscheidende!
    Der Stand kann stimmen, aber der Druck ist dann nicht mehr ausreichend. Fazit: Gefahr von Motorschaden. Aua.
  8. StRudel
    Offline

    StRudel Kutscher

    Dabei seit:
    6 Januar 2010
    Beiträge:
    9,999
    Danke:
    4,089
    SAAB:
    weiß nicht
    Baujahr:
    90er
    Turbo:
    weiß nicht
    Im Forum ist der Wagen schon als verkauft bezeichnet - für Dich, oder schon anderweitig weg (nicht, dass Du Dir hier noch gelassen Hoffnungen machst :wink: ).
  9. Urbaner
    Offline

    Urbaner

    Dabei seit:
    31 August 2012
    Beiträge:
    2,790
    Danke:
    824
    SAAB:
    9-3 III
    Baujahr:
    2009
    Turbo:
    TiD
    beim 2010er A20DTx gabs da mal Probleme mit dem Öldruckschalter...KANN aber auch eine/beide defekte Ölpumpe(n) sein oder eben Pleuellagerschaden...Glaskugel, ein guter FSH oder FOH weiß da besser Bescheid
  10. achtermai
    Online

    achtermai

    Dabei seit:
    4 März 2009
    Beiträge:
    2,087
    Danke:
    574
    SAAB:
    9-3 I
    Baujahr:
    2003
    Turbo:
    FPT
    Kurz und bündig: Dichtung Ölansaugung erneuern. Das wird immer schlimmer mit der Zeit. Bei meinem TTiD war die Dichtung wie Hartplaste.

    Tipp: nicht immer so lange warten mit einem NG Kauf. Meiner war nach wenigen Tagen Standzeit beim Händler trotz Frontschaden und 170.000 km verkauft. Preis 8500 Euro...

    Reparaturkosten etwa 5000 Euro...
    Urbaner sagt Danke.
  11. Hägar9009000
    Offline

    Hägar9009000

    Dabei seit:
    2 September 2006
    Beiträge:
    150
    Danke:
    32
    SAAB:
    9-5 II
    Baujahr:
    2011
    Turbo:
    FPT
    Habe dieses Symptom (Öldruck zu niedrig nach Start, Motor abstellen) nun leider auch, nur habe ich keinen Diesel sondern den V6 Benziner (A28NER) drin. Hatte das schon mal jemand bzw. weiß jemand, was bei dieser Maschine das Problem sein könnte?
  12. Hägar9009000
    Offline

    Hägar9009000

    Dabei seit:
    2 September 2006
    Beiträge:
    150
    Danke:
    32
    SAAB:
    9-5 II
    Baujahr:
    2011
    Turbo:
    FPT
    Moin,


    ein Weilchen nach meinem Steuerkettentausch beim 2.8t V6, ein wenige paar 1000 km, hat es wieder einen optisch-roten und mentalen Schock kurz nach Kaltstart gegeben. Pling und Display-Meldung mangelnder Öldruck - Maschine sofort abstellen. Ging zwar nach relativ kurzer Zeit wieder weg, aber wurde nicht besser und das äußerst ungute Gefühl begleitet einen natürlich. Erster Verdachtsmoment war eine harte Dichtung am Ölansaugrohr, der zweite Verdacht noch schlimmer, aber das war es alles zum Glück nicht. Kurz bei unseren aktiven amerikanischen Leidensgenossen gegoogelt (saabcentral.com) und dort den Tipp gefunden, dass sich einfach der Öldrucksensor mit Dreck und/oder Dichtmaterial, nach dem Steuerkettentausch, zugesetzt haben könnte. So war es dann auch – Sensor getauscht und gut war es wieder. Aber der 2.8t ist ganz schön verbaut und ganz so einfach war es dann doch wieder nicht. Um Euch das Stochern im Nebel und das Herantasten zu ersparen, hier eine knappe Kurzanleitung zum Öldrucksensortausch bei dieser Maschine:


    * Vergesst das WIS (!) - wenig hilfreich im Detail und sogar mit Falschinformation: Frontschürze muss nicht weg
    * Was aus dem Weg muss: Ladedruckschlauch, dazu auch Ansaugschlauch und Sekundärluftleitung und -pumpe (gehalten von 2 recht einfach von unten zugängliche Torx-Schrauben), und dann Generator, dazu auch Luftfilterkasten, oberer Kühlwasserschlauch, Motoraufhängung rechts und Treibriemen
    * Wenn der Generator dann lose und beiseite geschoben ist (das reicht, kompletter Ausbau und damit Kühlerdemontage ist nicht erforderlich), kommt man mit einem gekröpften 27er-Ringschlüssel recht einfach von der Seite an den Öldrucksensor heran

    Gruß
    Hägar
    Jan_HH, Kurti und vinario sagen Danke.
  13. Der Felix
    Offline

    Der Felix

    Dabei seit:
    25 Februar 2018
    Beiträge:
    105
    Danke:
    45
    SAAB:
    9-5 II
    Baujahr:
    2011
    Turbo:
    TiD
    Hallo Gemeinde,

    weiß zufällig jemand, ob bei dem 2,0 TiD (A 20DTH) die letzten beiden Schrauben auch durch das Getriebe verdeckt sind oder ist das nur beim TTiD und dem 4x4???
  14. StephY
    Offline

    StephY

    Dabei seit:
    1 März 2019
    Beiträge:
    22
    Danke:
    12
    SAAB:
    9-3 III
    Baujahr:
    2008
    Turbo:
    TTiD
    Moin Jungs und Mädels, nach der umfangreicheren Reparatur meiner Dizzy ist diese Meldung nun noch das letzte Problemchen. Kommt immer mal wieder, vor allem morgens wenns es richtig kalt war. Bei Heuschmid wurde der Öldruckschalter gewechselt und der Öldruck gemessen. Passt soweit. 10w40 Öl nun drin.

    Wer wechselt mir die Dichtung? Und macht mir so ein kleines Geburtstagsgeschenk? Ein Stück Jordgubbstårta gibt's dann auch '-)
  15. AERO-Mann
    Offline

    AERO-Mann

    Dabei seit:
    7 April 2006
    Beiträge:
    4,879
    Danke:
    1,485
    SAAB:
    900 I
    Baujahr:
    1991
    Turbo:
    FPT
    Du solltest Deinen TTiD in Hände geben, die sich mit dem Motor auskennen. Der erneuerte Öldruckschalter scheint es ja nicht zu sein. Auch denkbar wäre Ölverdünnung - Du schriebst woanders ja davon, dass deutlich mehr Öl rauskam als es dem normalen Wechsel entspricht. Bei Ölverdünnung kommt Dieseleintrag ins Motoröl. Das könnte das Absinken der Viskosität und das Aufflackern der Öllampe erklären. Aber es könnte natürlich auch diese Dichtung sein.
  16. StephY
    Offline

    StephY

    Dabei seit:
    1 März 2019
    Beiträge:
    22
    Danke:
    12
    SAAB:
    9-3 III
    Baujahr:
    2008
    Turbo:
    TTiD
    Das Wechseln der Dichtung las sich als einfach, mit der entsprechenden Erfahrung. Ein 0815-Mechaniker der noch nie was von Saab gehört hat darf, da meiner Kleinen nimmer an die Wäsche...

    Hab zwar definitiv null Ahnung von der Materie, aber es wurden erst 300 km seit dem letzten Ölwechsel gefahren, ...kann da das Öl wieder soweit verdünnt sein? Dann wäre ja alles für die Katz gewesen. Trotz Öldruckmessung und guten Befund? Der nächste Besuch bei Heuschmid steht in 4700 km an, zum Ölwechsel...hält das meine Kleine aus? Oder soll ich doch früher hin?

    Sorry, aber ich hab ziemlich Schiss, dass alles umsonst war... Der Stress drumherum war mir zuviel, das vertrag ich nich nicht nochmal.
  17. Febo
    Offline

    Febo

    Dabei seit:
    13 April 2018
    Beiträge:
    117
    Danke:
    152
    SAAB:
    9000 II
    Baujahr:
    97
    Turbo:
    LPT
    Ich kann nur Erfahrung von neueren Euro 6 Dieselmotoren in Transportern beisteuern, welche stark mit Ölverdünnung zu kämpfen haben.
    Diese spritzen zuätzlichen Kraftstoff in den Brennraum um den DPF auf Temperatur zu bringen. Das klappt nicht oder wird abgebrochen und der Diesel läuft am Kolben runter zur Kurbelwelle und ins Ölsystem. Im Ergebnis zeigen die Fahrzeuge zwar nie zu niedrigen Öldruck an, aber verlangen vorzeitig einen Ölwechsel (nach Anzeige im Tacho, bspw. bereits 7000km nach Wechsel).
    Beim Ablassen zeigen sich dann bis zu 50% mehr Öl als eigentlich eingefüllt. Also 15l abgelassen, davon 10l Öl und 5l Diesel.
    Falls dein 9-5 stark verdünnt, müsstest du das am Ölpeilstab (hat der noch einen?) ablesen können. Öl müsste über Max stehen, nach Diesel riechen, sehr dünnflüssig sein.
    Extreme Verdünnung in kurzer Zeit entsteht aber eigentlich nur durch einen Defekt. Ich kenne bspw. undichte Kraftstoffpumpen, welche direkt in den Ölkreislauf Diesel reinpumpen.

    Jedoch ist es schwer diese Erfahrung auf einen 10 Jahre älteren Diesel anzuwenden, gerade ohne Ad-Blue.
    Falls vorhanden, ist der Ölpeilstab der erste Anlaufpunkt.