Mein Saab 900 Reparatur Thread

Dieses Thema im Forum "Das Projektforum" wurde erstellt von Saab Freund, 22 März 2020.

  1. Saab Freund
    Offline

    Saab Freund

    Dabei seit:
    18 März 2010
    Beiträge:
    893
    Danke:
    349
    SAAB:
    900 I
    Baujahr:
    1993
    Turbo:
    FPT
    Ja stimmt, aber ich hab zusätzlich festgestellt das man beim Waschen selbst den Stoff nicht zu stark strecken darf.
    Durch glatt Ziehen oder starkes Auswringen.
    In #117 hatte ich das gemacht. Der Stoff war in Längsrichtung ca.3cm länger geworden.:frown:
    Bei den Rechteckloch in der Mitte hab ich das grad noch so hinbekommen im dem Umbug.
    VG
    Frank
  2. Saab Freund
    Offline

    Saab Freund

    Dabei seit:
    18 März 2010
    Beiträge:
    893
    Danke:
    349
    SAAB:
    900 I
    Baujahr:
    1993
    Turbo:
    FPT
    Das CV darf seit vorgestern wieder auf die Strasse. Ich hab ihm eine neue Batterie spendiert und die vorderen Radlaufleisten repariert.
    Die Rechte war nicht mehr gut . Er ist durch ein Gebrauchtteil ersetzt worden.
    War eine gut Gelegenheit mal auf "Rostsuche" zu gehen.
    Aber- Entwarnung. Der Radlauf ist noch tadellos.
    20210327_133356.jpg Das ist noch das originale Fett!

    Auf der linken Seite konnte ich noch reparieren. Sie war innen, unten am Schmutzfänger gerissen sodass die Alu-Innenlage durchgekommen ist. Da hab ich nun von der kaputten einen Streifen draufgeklebt. Fällt fast nicht auf. Mal sehen ob es hält.

    Jetzt ist der Saab erst mal wieder startklar!

    Am CC werde ich noch zwei Sachen machen bevor ich es erst mal wieder einmotte.
    Der Ladedruckaufbau ist ja noch nicht optimal. Deswegen hatte ich den BZD Regler geprüft. Aber der ist i.o.

    Doch ich hab zwei Dinge festgestellt.
    1. Der Temperaturgeber fällt beim Erwärmen zu stark im Wiederstand ab. D.h. er ist immer ca. 25% niederohmiger als nach Spec.
    z.B st er schon bei 62 Grad aus 305 Ohm.

    Der obere Schaltpunkt des DKS kommt nicht sauber. Er unterbricht zwischendurch und gibt dann später wieder Kontakt.
    Kann man den aufmachen und ggf reinigen? Das ist ein Bosch Stellen für die LH 2.2?
    Wer was dazu weiß darf sich gern zu Wort melden.:smile:

    Viele Grüsse
    Frank
  3. HAGMAN
    Offline

    HAGMAN

    Dabei seit:
    15 Oktober 2005
    Beiträge:
    2,496
    Danke:
    1,532
    SAAB:
    900 I
    Baujahr:
    8893
    Turbo:
    FPT
    Oh, ich dachte das wäre alles behoben.
    Kannst Du noch mal genau beschreiben ?
    1) Leerlauf kalt / warm
    2) CO-Wert
    3) Lambda-Regelung kommt ?
    4) DKS Schalter - meine LH 2.4 hat einen Mikroachalter für den Leerlauf und so zwei Biegekontaktw für Vollast. Kann man mit dem LH Tester schön während der Fahrt kontrollieren
    5) Ladedruckaufbau ?
    6) Endladedruck Grenze gelb/rot, und mit abgestecktem APC Ventil - gleich Grundladedruck, wie ist der ?

    gruss Hagman
  4. Saab Freund
    Offline

    Saab Freund

    Dabei seit:
    18 März 2010
    Beiträge:
    893
    Danke:
    349
    SAAB:
    900 I
    Baujahr:
    1993
    Turbo:
    FPT
    Ich denke da muß ich etwas eindeutiger beschreiben an welchem Auto von beiden ich in den Posts berichte. Denn ich habe hier nun eine Überschneidung drin.
    Es ging um beide 900er. CV und CC

    Aber, Hagman, an der Themen die du nennst bin ich bei dem CC dran. Ladedruck hatte ich schon mal überprüft. Aber da werde ich noch mal genauer ran gehen, denn ich hab festgestellt das meine Manometer unterschiedlich anzeigen, und eigentlich auch zu groß skaliert sind. Bin nun auf der Suche nach einem halbwegs bezahlbaren Manometer besserer Güte.:smile:
    Zur Zeit bin ich wie gesagt am Drosselklappe Schalter LH 2.2. Ich hatte festgestellt das der Vollstastkontakt immer erst zeitverzögert auszulösen scheint. Er löst ja ab ca.75° Drehbewegung aus und bleibt dann bis zu Endanschlag. Bei mir jedoch nicht, er unterbricht beim weiterdrehen.
    Hab auch schon ein Austauschteil hier. (Danke Nitromethan) LH Tester, geht der auch für die LH 2.2?

    Oben hab ich noch vom Thermosensor berichtet. Ich hatte noch einen neuen hier, von Ridex. Den hab ich gemessen. Er driftet auch deutlich außerhalb der Spezifikation nach unten ab. Brauch ich also erst gar nicht einbauen:frown:
    Jetzt besorg ich mir einen "orischinalen"von Bosch.

    Dieses WE konnte ich nichts basteln.
    Also geht es in der nächsten Woche weiter.

    Viele Grüße
    Frank
  5. Saab Freund
    Offline

    Saab Freund

    Dabei seit:
    18 März 2010
    Beiträge:
    893
    Danke:
    349
    SAAB:
    900 I
    Baujahr:
    1993
    Turbo:
    FPT
    Der neue Mikroschalter hat keinen Wackelkontakt wie der alte. Er ist nun eingebaut - hat aber nicht für einen höheren Ladedruckaufbau gerade im ersten und zweiten Gang gesorgt. Die Theorie war ja, das der Wackelkontakt die Voll Lastanreicherung stört.

    Den Schalter kann man übriges reparieren wenn man die richtige Version davon hat. Das Gehäuse meines alten Schalters ist geknipst. Ich hab ihn geöffnet.
    20210411_125450.jpg geklebter Deckel mit Kleberaupe am Rand
    20210411_125342.jpg 20210411_125336.jpg ...mit Clipsen.

    20210415_175005.jpg unten ist der Microschalter für die
    Leerlauferkennung. Oben ist die Kontaktzunge für die Gemischanreicherung. Also das Bild zu Hagmans Beschreibung in #143
    20210415_175610.jpg Die Kontake sind gereinigt und ich hab auch den den Berührungspunkte der Kontakte verschoben. Jetzt ist der Wackelkontakt weg.
    So kann man auf einfache Art und Weise 45 Euro sparen. So viel kostet das Bauteil.:smile:
    Es sei denn ein netter Forumskollege hilft einem, wie in meinem Fall geschehen:smile:.

    Viele Grüße
    Frank
    Zuletzt bearbeitet: 15 April 2021
  6. troll13
    Offline

    troll13

    Dabei seit:
    21 Mai 2004
    Beiträge:
    3,568
    Danke:
    1,474
    SAAB:
    9000 II
    Baujahr:
    97
    Turbo:
    FPT
    Kleine Anmerkung nur zum ungenauen Manometer für Ladedruck in # 144. Wie ich schon mehrfach berichtet und Im Bild gezeigt habe, gibt es Markenmanometer von Wika bei unserem Druckluft - Spezial - Laden für kleines Geld und hohen Genauigkeitsklassen in verschiedenen Größen, sogar ölgedämpft. Ich habe letztes Jahr noch mal eins für ca 25 € mit 1,6% Genauigkeit vom Skalenendwert 1,6 bar und gut ablesbarer Teilung gekauft, 2012 kostete es noch die Hälfte :biggrin: !
    https://www.saab-cars.de/threads/turbolader-anzeige.43142/#post919721
    Eigentlich wollte ich es nur für ein paar Messungen und Kalibrierfahrten montieren, jetzt habe ich das Provisorium schon seit Jahren drin und mich dran gewöhnt!
    Saab Freund sagt Danke.
  7. Saab Freund
    Offline

    Saab Freund

    Dabei seit:
    18 März 2010
    Beiträge:
    893
    Danke:
    349
    SAAB:
    900 I
    Baujahr:
    1993
    Turbo:
    FPT
    Danke dir für den Hinweis. Ich hatte nun auch die WIKA Seite entdeckt, nachdem ich in einer anderen Rubrik hier einen Erfahrungsaustausch hierzu nachgefragt hatte. Die haben eine schöne Auswahl und Genauigkeitsklasse 1 ist auch gar nicht so teuer.

    Doch nun hatte ich Gelegenheit eine Saab 8393514 Messuhr kaufen zu können. Braucht man zwar nicht , fand ich aber irgendwie schön. " Bauchentscheidung".
    VG
    Frank
  8. Saab Freund
    Offline

    Saab Freund

    Dabei seit:
    18 März 2010
    Beiträge:
    893
    Danke:
    349
    SAAB:
    900 I
    Baujahr:
    1993
    Turbo:
    FPT
    Weiter geht es.
    Nun hab ich mir noch einen neuen LMM gegönnt. Es ist ein,bei Bosch, überholtes Bauteil.
    20210415_191054.jpg ... auf 380 Ohm eingestellt.

    Ich hab schon zwei Gebrauchte. Der eine hat Teillastruckeln bei 2500-2800 1/min. Der andere läuft nicht so stabil im Standgas, sonst ganz ok.

    Jetzt hab ich den neuen eingebaut. Das Auto läuft insgesamt etwas ruhiger in allen Lastbereichen.

    Und ich weiss nun das ich zumindest noch ein brauchbares Ersatzteil habe. :smile:

    Ganz interessant finde ich die Erkenntnis das ein LMM nicht immer einfach komplett den Geist auf gibt, sondern das er ggf. anfängt unsauber zu arbeiten. Das ist tückisch, denn dann sucht man erst mal an anderen Stellen nach dem Fehler. Zumal man den LMM ja nicht einfach auf Verdacht kaufen will denn er ist mit 380€ nicht grad günstig.:rolleyes:

    Ladedruckthema weiterhin unverändert.:mad:
    Ich bleib am Ball...

    Schönen Sonntag
    Frank
  9. Saab Freund
    Offline

    Saab Freund

    Dabei seit:
    18 März 2010
    Beiträge:
    893
    Danke:
    349
    SAAB:
    900 I
    Baujahr:
    1993
    Turbo:
    FPT
    image-202104161122.jpeg So kommt man billig an einen Ferrari:biggrin::ciao:
  10. Saab Freund
    Offline

    Saab Freund

    Dabei seit:
    18 März 2010
    Beiträge:
    893
    Danke:
    349
    SAAB:
    900 I
    Baujahr:
    1993
    Turbo:
    FPT
    Ist der Bremssattel noch in Ordnung? Und, ungleichmäßig abgenutzte Beläge.- Das sind sind die Resultate vom Bremsbelagwechsel.

    20210424_122458.jpg 20210424_140646.jpg Die zwei Beläge von der linken Seite sind recht gleichmäßig abgenutzt.
    Auf der anderen Seite war der Innere weniger verbraucht als der Äußere.
    Die Belege waren schon sehr alt. Vielleich noch auf Probleme vor meinem Kauf zurückzuführen. Werde beobachten wie sich das nun verhält.

    Bei einem Sattel hatte das Joch sehr viel Spiel.


    Ist das normal, oder brauche ich einen neuen Sattel? Interessanter Weise war das nicht der Sattel mit den ungleichmäßig abgenutzten Belägen.

    Viele Grüße
    Frank
  11. Saab Freund
    Offline

    Saab Freund

    Dabei seit:
    18 März 2010
    Beiträge:
    893
    Danke:
    349
    SAAB:
    900 I
    Baujahr:
    1993
    Turbo:
    FPT
    noch ein kurzer Nachtrag. Beim Einstellen der Bremse hab ich mich an dem Beitrag in der Knowledge Base von Gerald orientiert. Hat gut geklappt, Danke.
    Heute hab ich die Beläge eingebremst. Bin fast fertig. Die Handbremse muß ich ggf noch mal einstellen.
  12. Saab Freund
    Offline

    Saab Freund

    Dabei seit:
    18 März 2010
    Beiträge:
    893
    Danke:
    349
    SAAB:
    900 I
    Baujahr:
    1993
    Turbo:
    FPT
    Gestern war 1.Mai "Tag der Arbeit".
    Also Zeit wieder in die Schrauberhöhle zu fahren.
    Der Name ist Programm. So sieht es dort übrigens aus.
    20210424_130555.jpg 20210424_131450.jpg
    Karosserie Buchsen der Längsschwinge hinten stand bei mir noch auf dem Zettel.

    20210430_175957.jpg "Einmal das kleine Besteck"

    Diese Reparatur geht gut mit ein paar Schraubenschlüssel und ohne Hebebühne.
    Da ich hier ja schon im Herbst dran war hab ich nicht mit festsitzenden Schrauben zu kämpfen.
    Nur drei Schrauben, dann ist die Längsschwinge raus. So macht das ja richtig Spaß!
    Lediglich die Schaftschraube der rechten Buchsen war auf der Innenhülse festgerostet. Macht nichts, ich wollte die Konsolen zwecks Rostprüfung ohnehin abnehmen.
    20210430_173709.jpg ..Jedoch ohne Befund :smile:.

    Endlich mal Zeit die 20 Tonnen Presse einzusetzen die ich mir im letzten Jahr gekauft, bisher jedoch fast nie genutzt hatte.
    20210430_173356.jpg erst mal die festgerostete Schrauben rausdrücken ...
    20210430_174743.jpg .. und dann die Buchsen.

    Ich habe mich diesmal dazu entschlossen die Bauteile nicht neu zu lackieren. Denn ich hatte ja seinerzeit bei den anderen Achsteilen festgestellt das die unter der Beschichtung tadellos in Schuß sind. Auch wenn diese Belag aus UBS und Wachs nicht sehr ansprechend aussieht. :rolleyes:

    Jetzt hab ich auch hier PowerFlex eingesetzt.
    Mal sehen ob und wie sich das auf das Einlenkverhalten auswirkt. Ihr erinnert euch - aus dem Grund mach ich das ja :smile:. Ich werde euch berichten.

    Viele Grüße
    Frank

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 2 Mai 2021
    Haelgor und AERO-Mann sagen Danke.