Turbo - LD, GLD, APC, zum tausendsten male ;-)

Dieses Thema im Forum "9000" wurde erstellt von euro, 24 Juli 2021.

  1. eisensturm
    Offline

    eisensturm

    Dabei seit:
    1 September 2005
    Beiträge:
    391
    Danke:
    189
    SAAB:
    9000 II
    Baujahr:
    1996
    Turbo:
    FPT
    Ups, die Empfehlung #5 bezog sich auf die GLD-Messung während der Fahrt im Gegensatz zur Wastegate-Einstellung im Stlllstand. Auf den Stecker habe ich dabei nicht geachtet. Danke für den Hinweis.
    Zuletzt bearbeitet: 26 Juli 2021
    steini und phil23 sagen Danke.
  2. eisensturm
    Offline

    eisensturm

    Dabei seit:
    1 September 2005
    Beiträge:
    391
    Danke:
    189
    SAAB:
    9000 II
    Baujahr:
    1996
    Turbo:
    FPT
    Hier sind Funktion, Test- und Reparaturmöglichkeiten des APC-Ventils gut beschrieben.

    Und dieses 2009 reparierte Ventil erreicht bis heute die besten Druckwerte, wird täglich gefahren und glegentlich als Referenz bei APC-Problemchen in anderen Wagen verwendet.
    steini, euro, phil23 und eine weitere Person sagen Danke.
  3. JanJan
    Offline

    JanJan

    Dabei seit:
    31 Januar 2003
    Beiträge:
    1,552
    Danke:
    287
    SAAB:
    900 I
    Baujahr:
    1992
    Turbo:
    FPT
    Den GLD im Stand einzustellen macht keinen Sinn, weil man die Thermodynamik vernachlässigt. Es wird weder der Abgasdruck an der WG Klappe mit einbezogen, noch ab wann wieviel Gas durch den Bypass geht um den Ladedruck nennenswert zu senken.
    So ganz daneben liegt man mit der statischen Methode nicht. Aber wenn man da schon ran geht, dann kann man es auch vernünftig machen.

    Zum APC Ventil: Das ist in stromlosen Zustand offen, der Lader macht also den niedrigsten LD den das APC regeln kann. Kabel ab und man hat GLD. Wenn der Druck dann zu hoch ist gibt es nur zwei Möglichkeiten.
    A: GLD falsch eingestellt
    B: Ventil kaputt -> z.T. dicht.

    Das APC hat damit erstmal nix zu tun, weil es ja nicht regeln kann.
    phil23 sagt Danke.
  4. der41kater
    Offline

    der41kater

    Dabei seit:
    16 Oktober 2004
    Beiträge:
    5,602
    Danke:
    2,414
    SAAB:
    9-5
    Baujahr:
    2002
    Turbo:
    FPT
    Da man ja nicht genau weiß, was bisher/vorher mit dem Auto passiert ist, gibt es für mich nur eine logische Erklärung.
    ...
    Die Klopfregelung erfolgt über die Zündkassette. Und gelegentlich fällt diese Funktion in der Kassette aus und der Motor hat nur noch Grundladedruck, quasi die lahmste Kiste unter Gottes Sonne.
    Der Vorgänger wollte keine neue Kassette investieren und hat den Grundladedruck hoch gedreht, damit sich die Kiste wenigstens einigermaßen bewegt.
    Dann wurde irgendwann die Zündkassette trotzdem erneuert, aber der Grundladedruck nicht wieder zurück gestellt.
    Jetzt hat der Motor grundsätzlich zu hohen Ladedruck und das APC-Ventil steht fast immer offen, damit der Motor möglichst nicht klingelt und klopft.

    Grundladedruck ordentlich auf 0,4 bar einstellen und dann per Probefahrt den Ladedruck bei voller Beschleunigung kontrollieren.
    Der kann bei Voll-Turbos bis 1,0 bar gehen. :smile:
    Und dann kommt der "fuel-cut"...damit der Motor nicht platzt.

    Bei meinem letzten 9000aero hatte ich den Schlauch zum wastegate abgezogen, weil sich die Regelstange immer ausgehangen hatte. Da war dann plötzlich null Ladedruck vorhanden. Kommt bei einer Urlaubsfahrt mit Wohnwagen am Haken nicht besonders gut.
    Da musste ich quasi immer die Ladedruckanzeige im Auge behalten, um nicht in den "fuel-cut" zu kommen, aber die Kiste zog wenigstens.
    Und zwar mit vollem Ladedruck, denn das wastegate wurde ja nie mehr angesteuert.
    (ich bekam die Regelstange nicht mehr befestigt, weil die Klammer weg gerostet war...und ich zum Verrecken keinen Sicherungsring auf die Welle bekam)
    Wer die Stelle kennt, weiß was und wo ich meine. :biggrin:
    Also habe ich es bei dem vollen Ladedruck und ohne APC-Regelung belassen. Ich regelte den Ladedruck per Gaspedal und Ladedruckanzeige...funktionierte prima.
    Aber fremde Fahrer landeten sofort in den "fuel-cut".

    Motor kaputtfahren funktioniert also nicht...solange der MAP-Sensor funktioniert. :smile:
    Aber dauernd in den fuelcut...macht auch keinen Spaß. Da kann man besser die Wellen in der Ladedruckanzeige beobachten...rauf, runter, rauf,runter...immer genau an der Grenze zum "derben Ruck". :biggrin: Denn dann liegt auch die volle Power wirklich an!!!

    ...............................................................
    Warum verändert sich der Ladedruck im Laufe der Zeit nach unten?
    Da meine 9000er immer über 350.000km runter hatten, mit dem ersten Lader, schiebe ich es auf die Feder in der Druckdose vom wastegate. Das Material lässt nach.
    Die Vorspannung muß korrigiert werden. (gilt für den Grundladedruck)
    Die Turbinenräder brennen an den Kanten ab...kenne ich nur von Vollgas-Fahrern...und die Umdrehungen lassen nach. Statt 120.000rpm, nur noch 80.000rpm...macht sich dann auch bemerkbar.
    Zeig mir Deinen Lader...und ich sage Dir, welches Fahrprofil Du hast. :biggrin:

    Viel erzählt, aber nix beigetragen?
    1. Grundladedruck ordentlich einstellen...gab ja oben schon die Anleitung, wie es ordentlich gemacht wird.
    2. Ladedruck bei voller Beschleunigung messen...und eventuell bis zum "fuelcut" nachstellen.
    3. Zündkasstette muß absolut in Ordnung sein!!!...incl. Zündkerzen...nur NGK BCPR7ES-II.
    4. APC-Ventil ordentlich durchmessen. Elektrisch und auch pneumatisch.
    5. Meßwerte habe ich nicht sofort zur Verfügung...aber zig andere User hier im Forum.
    ...
    @euro Du bist hier sehr gut aufgehoben. :smile:
    @alle User Immer locker durch die Hose atmen. Doofe Fragen gibt es nie, nur doofe Antworten.
    Es wird immer Unwissende geben...und Wissende...und Leute, die meinen, sie würden wissen.
    Die Wahrheit liegt immer irgendwo dazwischen...man muß sie nur finden. :smile:
    thadi05, eisensturm und Urbaner sagen Danke.
  5. turbo9000
    Offline

    turbo9000 Die dunkle Seite des Forums

    Dabei seit:
    14 April 2004
    Beiträge:
    40,856
    Danke:
    6,807
    SAAB:
    9000 II
    Baujahr:
    1992
    Turbo:
    FPT
    So ganz stimmt das ja nicht, denn wenn der Motor klingeln (klopfen) sollte, merkst Du das nicht und knallst da trotzdem vollen Ladedruck drauf.

    Wäre das so einfach, hätte Saab keine APC Regelung, sondern eine Druckregelung, die mehr als "x" nicht zulässt gemacht.

    Hängt schon noch von den Lastzuständen ab...
  6. eisensturm
    Offline

    eisensturm

    Dabei seit:
    1 September 2005
    Beiträge:
    391
    Danke:
    189
    SAAB:
    9000 II
    Baujahr:
    1996
    Turbo:
    FPT
    Das Ventilplättchen schwebt bestromt zwischen C (oben) und R (unten) und regelt so das Öffnungsverhältnis der Beiden zu W (Mitte).
    Unbestromt ist das Plättchen in unbestimmter Lage bzw. liegt schwerkraftbedingt auf der unteren Spule und dichtet gegen R ab. Erst recht, wenn von oben (C) Ladedruck anliegt. Ein gutes Ventil wird bei Stromlosigkeit, richtiger Einbaulage und anliegendem Ladedruck also den Durchfluss zu R relativ sicher verschließen. Jedoch nicht garantiert.

    Ist das Ventil innen nicht ganz dicht, was hier sehr wahrscheinlich ist, kann Druck von C nach R entfleuchen und eine GLD-Einstellung ist nicht zuverlässig möglich.
    steini sagt Danke.
  7. euro
    Offline

    euro

    Dabei seit:
    11 Dezember 2015
    Beiträge:
    620
    Danke:
    85
    SAAB:
    9000 II
    Baujahr:
    1996
    Turbo:
    LPT
    Einige facts zum Wagen dann ist der vielleicht nicht mehr so unbekannt. ;-)
    Neu sind (weil ich das meiste davon bei neuen gebrauchten Saab eigentlich immer so mache):
    Zündkassette ngk
    Zündkerzen ngk die richtigen
    Ölfilter
    Bremsen, Scheiben und Beläge
    Wasserkühler
    Widerstand Gebläse
    Gebläsemotor
    Halteband Tank
    Luftfilter
    Innenraumfilter
    Reifen
    ZV Stellmotor
    alle Unterdruckleitungen
    Stehbolzen Krümmer alle
    Stehbolzen Lader alle
    Dichtung Abgaskrümmer
    Dichtung Turbolader
    Diverse Kleinteile..

    Nochmal zu den derzeitigen Ladedrücken.
    Der maximale LD auf der Landstraße 3. Gang volle Beschleunigung ist 0,8 bis 0,9 bar. Gemessen mit analogen Manometer im Innenraum, angeschlossen an der Ansaugbrücke. Wert wird nur kurzzeitig erreicht und geht dann auf ca0,6 bar zurück.
    Der gld, ebenso analog gemessen, bei 3000umin und getretener Bremse ist 0,8 bar.
    Wie schon gesagt, der statische Wert,wann die Klappe öffnet ist 0,4 bar.
    Wie von euch schon geschrieben, ist dann entweder der gld tatsächlich völlig falsch eingestellt, dann kann man die statische Einstellung aber nicht im geringsten als geeignet empfehlen, oder irgendwas klappt bei meiner Kiste nicht mit dieser gld Prozedur? Vielleicht ist ja auch der Bremslichtschalter schuld und das MSG bekommt gar nicht mit, dass hier gebremst wird?
  8. eisensturm
    Offline

    eisensturm

    Dabei seit:
    1 September 2005
    Beiträge:
    391
    Danke:
    189
    SAAB:
    9000 II
    Baujahr:
    1996
    Turbo:
    FPT
    Bremslichtschalter hat m.E. nur einen Kontakt. Dann dürfte das Bremslicht nicht funktionieren oder im Kabelnetz stimmt was nicht.
    Anschlüsse C, W, R am APC-Ventil nicht vertauscht? Schläuche und Ventilanschlüsse sind beschriftet.
  9. euro
    Offline

    euro

    Dabei seit:
    11 Dezember 2015
    Beiträge:
    620
    Danke:
    85
    SAAB:
    9000 II
    Baujahr:
    1996
    Turbo:
    LPT
    Bremslicht wird ja im ki angezeigt, wenn das defekt wären. Die Kontrollleuchten gehen bei mir aber brav aus bei der ersten Bremsung.
    Schläuche sind korrekt angeschlossen, ich war gerade nochmal draussen und hab's kontrolliert. ;-)
  10. der41kater
    Offline

    der41kater

    Dabei seit:
    16 Oktober 2004
    Beiträge:
    5,602
    Danke:
    2,414
    SAAB:
    9-5
    Baujahr:
    2002
    Turbo:
    FPT
    @turbo9000 Der Wagen ist bei Dir gelandet. :smile:
    Farbe ist weiß, innen grau.
    Und Ladedruck ist bis zum fuelcut möglich...weil der Schlauch zum wastegate abgezogen war.
    (hatte ich Dir auch vor 18 Monaten so erzählt)
    Bei meiner vorsichtigen Fahrweise...immer kurz vorm roten Bereich...läuft der Motor vermutlich heute noch. :smile:
    ...
    @euro
    Bremslicht-Signal gibt es 3x.
    1. Bremslicht-Schalter
    2.Tempomat-Schalter
    3. Micro-Schalter im ABS-Steuergerät/Hydraulikblock
    Und alle Signale werden in der Trionic gebraucht und verarbeitet.
    Fehlt das Signal Nr. 3, dann geht der Tempomat nicht...und der Ladedruck wird begrenzt.
    Du schreibst über einen 9000 mit 200 PS...kenne ich nur als Automatik-Fahrzeug.
    Oder als 170PS mit Hirsch-Tuning...auf 200 PS.
    Vielleicht schreibst Du mal genauere Daten zum Fahrzeug...bevor sich hier 4-5 Leute an die Köppe kriegen, wegen nix???
  11. euro
    Offline

    euro

    Dabei seit:
    11 Dezember 2015
    Beiträge:
    620
    Danke:
    85
    SAAB:
    9000 II
    Baujahr:
    1996
    Turbo:
    LPT
    Okay, es ist ein 1996er b234L mit Schaltgetriebe und 147kw == 200ps.
    Alles original ab Werk, kein Tuning bisher.
  12. klaus
    Offline

    klaus

    Dabei seit:
    11 August 2003
    Beiträge:
    45,680
    Danke:
    8,976
    SAAB:
    900 I
    Turbo:
    FPT
    9000 2,3 TU mit Schaltgetriebe hatte 200 PS bis Produktionsende des Aero.
    Anschliessend mit MHI und 225 PS.
  13. JanJan
    Offline

    JanJan

    Dabei seit:
    31 Januar 2003
    Beiträge:
    1,552
    Danke:
    287
    SAAB:
    900 I
    Baujahr:
    1992
    Turbo:
    FPT
    Überbrück doch einfach das LD-Ventil pneumatisch. Also C und W extern verbinden. Dann liegt 100% GLD an. GLD einstellen, wieder zurück bauen und testen ob der GLD noch stimmt. Damit kann man das Ventil erstmal bewerten.
    steini sagt Danke.
  14. euro
    Offline

    euro

    Dabei seit:
    11 Dezember 2015
    Beiträge:
    620
    Danke:
    85
    SAAB:
    9000 II
    Baujahr:
    1996
    Turbo:
    LPT
    Mache ich.
    Also den Schlauch vom Kompressor direkt wieder ins wastegate rein und APC Ventil dann offen lassen und Stecker angeschlossen?
  15. thadi05
    Offline

    thadi05

    Dabei seit:
    28 August 2014
    Beiträge:
    1,026
    Danke:
    572
    SAAB:
    900 II
    Baujahr:
    1998
    Turbo:
    Ohne
    Das Bypassventil (Schubumluftventil) hast du ausgeschlossen oder dichtgesetzt? Bei defekter Membran geht dein aufgebauter Druck direkt wieder in die Ansaugung vor dem Lader.
    Normale Funktion wäre dass das Ventil im Schiebebetrieb öffnet (Unterdruck von der Drosselklappe).
    Kostet nicht die Welt gibt es aber auch in verbesserter Metallausführung.
    https://www.skandix.de/de/fahrzeug-...MIrq3xzZiB8gIVF-ztCh0Cig-3EAQYAyABEgI9pfD_BwE

    Anhänge:

  16. JanJan
    Offline

    JanJan

    Dabei seit:
    31 Januar 2003
    Beiträge:
    1,552
    Danke:
    287
    SAAB:
    900 I
    Baujahr:
    1992
    Turbo:
    FPT

    Genau.
    Ob der Stecker auf dem LD Ventil steckt ist wurscht.
  17. euro
    Offline

    euro

    Dabei seit:
    11 Dezember 2015
    Beiträge:
    620
    Danke:
    85
    SAAB:
    9000 II
    Baujahr:
    1996
    Turbo:
    LPT
    So komme gerade von der Fahrt zurück.
    W und C kurz geschlossen.
    Manometer im Innenraum.
    Anzeige:
    0,32bar Maximum.
    Parallel dazu hätte ich auch das torque App auf dem Handy mit LD Anzeige. Dort der identische Wert.

    (Mein) Fazit:
    Der gld war sehr viel zu niedrig als ich ihn gekauft hatte. Vermutlich hat die Feder schon viel ihrer Spannung verloren.
    Durch das statische einstellen bin ich der 0,4 schon näher gekommen, daher hat sich die gefühlte Leistung verbessert.

    Hat jemand eine andere Erklärung?

    Unklar ist allerdings warum der Wagen nicht auf die Bremse reagiert bei der gld Messfahrt?
    Zuletzt bearbeitet: 26 Juli 2021
  18. Urbaner
    Offline

    Urbaner

    Dabei seit:
    31 August 2012
    Beiträge:
    3,410
    Danke:
    967
    SAAB:
    900 II
    Baujahr:
    1995
    Turbo:
    Ohne
    Membran vom BKV durch?
  19. euro
    Offline

    euro

    Dabei seit:
    11 Dezember 2015
    Beiträge:
    620
    Danke:
    85
    SAAB:
    9000 II
    Baujahr:
    1996
    Turbo:
    LPT
    Wie wäre das zu prüfen?
  20. thadi05
    Offline

    thadi05

    Dabei seit:
    28 August 2014
    Beiträge:
    1,026
    Danke:
    572
    SAAB:
    900 II
    Baujahr:
    1998
    Turbo:
    Ohne
    imho wird das Bremssignal bei den Trionic Varianten nicht mehr ausgewertet. Das war nur zu LH Zeiten der Fall. Unser Druck bleibt auch beim Antippen des Bremspedals im roten Bereich 97er 2,3 FPT).
    euro sagt Danke.