Fahrwerk vorne erneuern - Feder gebrochen - Cabrio Vector - Bilstein?

Dieses Thema im Forum "9-3 III - X" wurde erstellt von AndreasMUC, 21 März 2020.

  1. AndreasMUC
    Offline

    AndreasMUC

    Dabei seit:
    7 Juni 2018
    Beiträge:
    34
    Danke:
    7
    SAAB:
    9-3 III
    Baujahr:
    2008
    Hallo allerseits,

    mein Cabrio ( Modell 2009, Vector 2.0t, B207 mit 175PS, EZ 09/2008, 105tkm ) war beim TÜV. Alles ok bis auf eine Fahrwerksfeder vorne rechts gebrochen.

    Nach einigen Recherchen ergeben sich bei mir nun folgende Fragen:

    1) Die Federn werden natürlich pro Achse getauscht. Macht es dabei nicht auch Sinn die Dämpfer auszuwechseln wenn sowieso alles auf ist bei dem Alter und Laufleistung?

    2) Bei den Federn gibt es laut EPC verschiedene Ausführungen, die scheinbar in Abhängigkeit des Typenschild an der B-Säule sind. Der untere Aufdruck lautet: 50-5-4-1-45-68-AB-BB-CB-DB-

    Meine Forensuche ergab, dass die erste Ziffer der Code für die vordere Federung ist. Also Code = 50. Dafür finde ich im EPC als Feder: Feder blau/blau 2007-2009, CV, B207, M, Code=50 mit PartNo. 93 190 614. Passende Federn finde ich genug unter: https://www.autoteiledirekt.de/oenumber/93190614.html

    Aber einen passenden Stoßdämpfer gibt es im EPC mit Code = 50 nicht. Im EPC gibt es nur ein Federbein gelb mit Code=45 und PartNo. 93 190 083 sowie Federbein orange mit tiefergelegtem Sportfahrwerk mit Code=47 und PartNo. 93 192 182.

    Hat der Vector von Haus aus das als tiefergelegtes Sportfahrwerk bezeichnete Stoßdämpfer? Mich wundert dass es beim Dämpfer den Unterschied gibt zwischen normalem und tiefergelegtem Sportfahrwerk - aber nicht bei den Federn? Wo liegt mein Denkfehler?

    Mein Ziel ist es, möglichst günstig aber solide das Fahrwerk vorne im ersten Schritt zu erneuern - wenn ich die passenden Teile bekomme. Ich habe mal geschaut ob es nicht auch von Bilstein die Stoßdämpfer passend gibt. Interpretiere ich es richtig, wenn Bilstein B4 = Normalfahrwerk und B6 = Sportfahrwerk ist? Mir reicht die Sportlichkeit der Vector-Ausführung völlig - ich lege mehr Wert auf ruhigen Fahrkomfort - brauche kein härteres Fahrwerk.

    Federbein und Stoßdämpfer auf der Hinterachse habe ich schon mal bei einem Golf der Freundin getauscht. Dort ging es ohne Federspanner mit ordentlich Schmackes...Wenn ich es beim Saab richtig sehe, brauche ich vorne aber unbedingt einen Federspanner. Das kann man sich günstig besorgen. Braucht man sonst noch was an Spezialwerkzeug?

    Gibt es eine Empfehlung welches "Ersatzfahrwerk" komplett von Bilstein oder Sachs o. ä. das serienmäßige Fahrwerk ersetzen würde? Das sollte aber unbedingt sehr seriennah sein und keine Eintragung und keine weitere Vertiefung des Fahrwerks zur Folge haben....

    Hat mir Jemand hierzu einen Tipp oder Empfehlung welche Dämpfer/Feder-Kombination auf der Vorderachse beim Vector passen könnte?
    Bilstein-B6.jpg

    Vielen Dank

    Andreas
  2. brose
    Offline

    brose Brosefuzius Mitarbeiter

    Dabei seit:
    22 Juni 2005
    Beiträge:
    33,677
    Danke:
    4,883
    SAAB:
    9-3 II
    Baujahr:
    2005
    Turbo:
    FPT
    Die fünfte Stelle Deiner Codierung (45) ergibt die Teilenummer für das Federbein...........Teilenummer 93190083..........
    Habe Dir etwas per PN dazu geschickt..........

    Gruß, Thomas
    Medikus sagt Danke.
  3. brose
    Offline

    brose Brosefuzius Mitarbeiter

    Dabei seit:
    22 Juni 2005
    Beiträge:
    33,677
    Danke:
    4,883
    SAAB:
    9-3 II
    Baujahr:
    2005
    Turbo:
    FPT
    Und Du hast das“normale“ Fahrwerk……

    Gruß, Thomas
    Urbaner sagt Danke.
  4. knut93
    Offline

    knut93

    Dabei seit:
    1 Juli 2017
    Beiträge:
    35
    Danke:
    24
    SAAB:
    99
    Baujahr:
    1982
    Hallo Andreas,
    ich habe bei meinem '08 9.3 BioPower auf B4 + EIBACH ProKit Federn umgestellt.
    ist im normalen täglichen gebrauch gut zu fahren, und auf landstr/AB angenehm straff.
    davor hatte ich Sachs mit original (10mm tiefer wg BioP) Federn, das fing aber ab 190 Km/h auf der AB an zu schwimmen
    cheerio Knut
  5. Medikus
    Offline

    Medikus

    Dabei seit:
    18 Oktober 2019
    Beiträge:
    64
    Danke:
    21
    SAAB:
    9-3 II
    Baujahr:
    2007
    Turbo:
    LPT
    Sorry für offtopic...
    Bin jedes Mal erstaunt, was man anhand von Nummern und hilfsbereiten Menschen alles rausfinden kann! :top:
    Urbaner sagt Danke.
  6. brose
    Offline

    brose Brosefuzius Mitarbeiter

    Dabei seit:
    22 Juni 2005
    Beiträge:
    33,677
    Danke:
    4,883
    SAAB:
    9-3 II
    Baujahr:
    2005
    Turbo:
    FPT
    Dafür ist unser Forum da……:smile:……

    Gruß, Thomas
  7. slunli
    Offline

    slunli

    Dabei seit:
    2 März 2017
    Beiträge:
    80
    Danke:
    17
    SAAB:
    9-3 III
    Baujahr:
    2008
    Turbo:
    TiD
    Bei der Karre die Regel statt die Ausnahme ;) Musste schon das zweite Mal ran, weil der Ersatz selbst ebenso aufgab.

    Kann man nicht pauschal sagen. Aber wenn man eh schon dran ist... das Federbein muss raus, es wird zerlegt... da kann man das gleich mitmachen, es ist eine Kostenfrage. Effekt: "Ruhe ist". Dabei würde ich aber auch gleich das Domlager und die Anschlagpuffer mit Manschette erneuern. So ist es eine rundum "neue Sache". Wobei ich hier (Oder woanders)? erfuhr, dass die Domlager des Saab eigentlich sehr langlebig sind. Das könnte man dann auch später tauschen, wird aber wieder ein ähnlicher Aufwand.

    Nein, das sind verschiedene Serien des Herstellers Bilstein, nicht gleichzusetzen mit den Varianten des OEM. Da wird Ihnen geholfen:
    https://www.bilstein.com/de/de/produkte-und-services/
    Hier konzise subsumiert: https://www.motor-talk.de/forum/unterschiede-stossdaempfer-b2-b6-b8-usw-t5042539.html#post41388619

    B8 ist z.B. n Reboundämpfer, d.h. kürzere Kolbenstange für umfangreichere Tieferlegungen (I.d.R. > 30 mm). B4 entspricht dem Serienteil, der B6 dagegen ist schon "verbessert", bspw. weil stets Gas- statt Öldämpfer, eine veränderte Dämpferkennlinie etc..

    Ähm also mit den einfachen Federspannern kam ich bei den Federn meines Diesels nicht weit genug. Die haben zwar die Feder gespannt und gesichert, aber nicht weit genug. Musste zu meiner Werke und mir den richtigen Federspanner ausleihen, so ein Trümmer: https://www.google.com/search?q=hazet 4900&tbm=isch&ved=2ahUKEwjK95f58avoAhUi-YUKHZ6RBusQ2-cCegQIABAA&oq=hazet 4900&gs_l=img.3..0i24l4.4211.5895..6085...0.0..0.132.920.8j2......0....1..gws-wiz-img.......0i67j0j0i131.ftBumYIvJJo&ei=wDN2XsqXBqLylwSeo5rYDg&bih=636&biw=1366
    Mit denen diesen günstigen "Zwei-Haken"-Spannern konnte ich leider nicht genug Vorspannung erzeugen. Das HA-Federbein eines Golf 3 ist dagegen richtig süß :hello:

    Wenn dir die Serie reicht.... dann gute Federn von Sachs, TRW, Monroe; Dämpfer ebenso Sachs, Bilstein, Monroe, KYB... mit den Marken macht man echt nicht viel falsch. Wenns bisschen optimiert werden soll... dann Richtung Koni oder B6 usw. schielen.

    EDIT: Hab sogar meinen Thread wieder gefunden... https://www.saab-cars.de/threads/erneuter-federbruch-was-soll-man-kaufen.68955/
    Zuletzt bearbeitet: 21 März 2020
  8. kingofsweden
    Offline

    kingofsweden

    Dabei seit:
    3 Juli 2008
    Beiträge:
    847
    Danke:
    140

    Vorsicht Andreas, was solche Aussagen angeht:
    Was von anderen als "gut zu fahren" und "angenehm straff" beschrieben wird, kann von Komfortorientierten bereits als unnötig hart empfunden werden.
    Insbesondere die Kombination der Prädikate "straff" und "angenehm" lässt bei mir alle Alarmglocken schrillen - jahrelange Erfahrung mit diesem Thema in diesem und anderen Foren zeigt, daß damit sehr oft hart, also härter als Serie gemeint ist.
    Hatte selbst ein Vector-Cabrio mit ähnlicher Motorisierung (1.8 t Hirsch 195 PS) und weiß, daß das Serienfahrwerk sehr gut mit allen fahrdynamischen Herausforderungen im Strassenverkehr zurechtkommt. "Sportlich genug", wie auch Du festgestellt hast.

    Du hast zwar nicht nach "Optimierung" gefragt, aber wenn Dir weiter oben für diesen Zweck Koni oder B6 empfohlen wird, dann halte ich das für irreführend. Zu Optimierungszwecken würde ich Dir als Komfortorientierten besser eine Reduktion der Reifendimension von serienmässig 17" auf ebenfalls zugelassene 16" empfehlen, ohne deshalb irgendwelche Nachteile, selbst bei forcierter Kurvenfahrt, befürchten zu müssen.

    Autos müssen heute so ausgelegt sein, daß sich selbst der unbegabteste und unerfahrenste Fahrer damit in keiner Situation selbst in Schwierigkeiten bringen kann. Technisch gesehen gibt es also keinen Grund, ein Serienfahrwerk gegen was noch Unbequemeres zu tauschen. Viele mögen aber das Erscheinungsbild des doppelten Achsbruchs oder fühlen sich mit einem harten Fahrwerk sicherer oder "sportlicher".
    Zuletzt bearbeitet: 23 März 2020
  9. iampepa
    Offline

    iampepa

    Dabei seit:
    23 November 2015
    Beiträge:
    51
    Danke:
    11
    SAAB:
    9-3 III
    Baujahr:
    2008
    Turbo:
    T...Turbolinchen
    Kann ich so bestätigen. Wenn meine Eltern mit fahren ist ihnen das mit nur den 30er Federn zu viel. Mir persönlich ist er etwas zu weich, vor allem schwankt er zuviel.
  10. slunli
    Offline

    slunli

    Dabei seit:
    2 März 2017
    Beiträge:
    80
    Danke:
    17
    SAAB:
    9-3 III
    Baujahr:
    2008
    Turbo:
    TiD
    Dann werfe ich dir mal ein Eibach Anti-Roll Kit in den Raum, wenn du die Seitenneigung minimieren willst ;) Ob die was für die doch kleine Marke Saab haben?
  11. Urbaner
    Offline

    Urbaner

    Dabei seit:
    31 August 2012
    Beiträge:
    1,338
    Danke:
    373
    SAAB:
    9-3 III
    Baujahr:
    2009
    Turbo:
    TiD
    Geht mir ähnlich, wenn die Eltern oder Schwiegereltern mitfahren. KW V1 rundum 50mm tiefer :D und auch dieses Fahrwerk wippt, kommt von der Hinterachse. Ist aber zu verschmerzen
  12. Scotty57
    Offline

    Scotty57

    Dabei seit:
    18 März 2015
    Beiträge:
    133
    Danke:
    38
    SAAB:
    9-3 III
    Baujahr:
    2010
    Turbo:
    LPT
    Ich fahre Saab, weil mir die ganzen (R)audis und BMWs etc viel zu hart sind. Ist natürlich kein Skyhook-Fahrwerk oder eine Hydropneumatik (komme aus der Schwebe-Ecke >> :tongue:), aber das Fahrwerk ist bequem genug auch lange Strecken zu verdauen. Deswegen 'mal die umgekehrte Frage. Gibt es nicht auch Gasdruck-Dämpfer und Federn, die ein bequemeres Fahrwerk zum Ziel haben? Ich habe beim Motorrad von BMW zu Ducati gewechselt und hatte Angst es sei zu sportlich. Aber die Showa-Gabel und das Öhlins Federbein waren nochmal eine Nummer besser. Neue Ducatis haben ja Skyhook (klingen aber wie eine Café-Mühle). Hat dazu jemand Erfahrungen, die über 16 Zoll fahren hinaus gehen?
  13. kingofsweden
    Offline

    kingofsweden

    Dabei seit:
    3 Juli 2008
    Beiträge:
    847
    Danke:
    140
    Bei bestimmten, von Haus aus extrem hart abgestimmten Autotypen wie z.B. Audi A2 sollen die Koni FSD Milderung bringen.
    Nicht aber beim 9-3 III: Selbst ausprobiert und dann von den Koni-Leuten bestätigt bekommen, daß die FSD in Komfortstellung bei diesem Fahrzeug exakt den Seriendämpfern entsprechen.

    Auch sonst: Leider nein.
    Zumindest dann nicht, wenn man auf die Aufrechterhaltung der ABE Wert legt.
    War einmal mit einem Ausrüster aus dem Motorsportbereich in Kontakt und erhielt die Bestätigung, daß es rein technisch überhaupt kein Problem wäre, den Saab weicher abzustimmen, Kostenpunkt etwa EUR 2.500,-, aber die dann nötige Vollabnahme würde jeden finanziellen Rahmen sprengen.

    Defacto ist die Bereifung der einzige Parameter, mittels dessen man den Federungskomfort - innerhalb der ABE-Grenzen - optimieren kann:
    • Dimension: Grösstmöglicher Querschnitt (=kleinstmögliche Felgen)
    • Fabrikat/Type: Schwierig vorab herauszufinden, aber zwischen den einzelnen Reifentypen gibt es deutliche Unterschiede beim Abrollkomfort.
      So hat der Käufer meines durchoptimierten 9-3 nach dem Kauf die abgefahrenen, aber seinerzeit unter dem Komfortaspekt gewählten Reifen durch neue "irgendwelche" Reifen ersetzt und war vom signifikanten Komfortverlust überrascht.
    • Geschwindigkeitsindex: So niedrig wie möglich. Leider ist der gewünschte Reifentyp aber oft nicht mit dem gewünschten Index verfügbar, sodaß man mit einem unnötig hohen vorlieb nehmen muß.
    • Lastindex: detto.
    • Luftdruck: So niedrig wie möglich - natürlich immer nach Maßgabe von Beladung und Geschwindigkeit.
      In meinem Fall (max. zu zweit, leichtes Gepäck, 130km/h Autobahnlimit) konnte ich immer den untersten Wert der angegebenen Bandbreite wählen.
    Die Summe dieser Optimierungen bewirkte bei meinem 9-3 III Cab Vector eine deutliche Verbesserung des Fahrkomforts im Vergleich zum serienmässigen Zustand zum Kaufzeitpunkt.
    Fahrfreude wie mit einem klassischen Hydropneumaten darf man sich allerdings nicht erwarten.


    Was ich sonst noch probiert bzw. überlegt habe:
    • Domstrebe: Rein theoretisch sollte ein Fahrwerk umso besser arbeiten können, je stabiler die Karosseriestruktur ist. Praktisch war die fühlbare Verbesserung nur sehr gering oder sogar bloss eingebildet.
    • 15" (nur Österreich):
      Dank eines Fehlers(?) im Typenschein (Fahrzeugbrief) sind in Österreich sogar 15“-Felgen zulässig. Um solche montieren zu können, müsste man allerdings vorher die 16“-Bremse beider Achsen durch die 15“-Variante vom 9-3 II ersetzen.
      War mir dann insgesamt zu viel Aufwand für das bißchen mehr Reifenquerschnitt.
    Zuletzt bearbeitet: 26 März 2020
    Scotty57 sagt Danke.