Sonstiges - Anleitung: Schlösser/Schließzylinder instandsetzen und ggf. anpassen.

Dieses Thema im Forum "99, 90, 900 I" wurde erstellt von kratzecke, 13 Juni 2015.

  1. kratzecke
    Offline

    kratzecke

    Dabei seit:
    24 Oktober 2009
    Beiträge:
    2,185
    Danke:
    1,541
    SAAB:
    Rostlaube
    Baujahr:
    1988
    Turbo:
    Ohne
    Viele 900er haben mittlerweile mehr als einen Schlüssel, oft ist das hakende/klemmende/defekte Zündschloss getauscht worden.
    Bei anderen funktioniert die Rückwärtsgangsperre nicht mehr, weil sich der Schlüssel in jeder Position aus dem Zündschloss abziehen lässt (wenn die Rückwärtsgangsperre auch bei komplett nach links gedrehtem Zündschloss nicht geht, ist das ein anderes Problem!).
    Andere wiederum lassen sich mit so ziemlich allem schließen, was entfernt einem Schlüssel ähnelt.

    Diese Anleitung soll nun zeigen, wie man die Schlösser wieder instandsetzt und ggf. an die restlichen Schlösser anpasst.

    Schritt eins sollte immer sein, einen neuen Schlüssel zu bestellen und nicht mit dreißig Jahren Verschleiß zu arbeiten, das kann nicht gut sein. Manchmal schließen die alten Schlüssel nach einer Instandsetzung gar nicht mehr, weil sie zu verschlissen sind.
    Fertig geschliffene Schlüssel sind auch heute (Juli 2015) problemlos beim Saab-Händler eures Vertrauens zu bestellen. Dazu braucht ihr die Schlüsselnummer - die findet ihr entweder im Auslieferungsschein oben links in der Ecke (wobei das Feld auch manchmal leer ist und evtl. schon mal die Schlösser getauscht worden sind) oder aber direkt auf einem Schließzylinder (auf jedem Zylinder außen eingestanzt). Die Schlüsselnummer ist vierstellig und stets im Format ACXXXX angegeben (X=0-9).
    Ein fertig geschliffener Schlüssel kostet ca. 7-10€.
    schloss_0.jpg
    Schritt zwei: Schließzylinder ausbauen.
    An Türen und Heckklappe selbsterklärend, für das Zündschloss hat Gerd mal schöne Bilder gemacht: http://www.forum-auto.de/sites/default/files/page/technik/54dasbseLochorg.jpg
    Der Fahrersitz muss auf jeden Fall raus und die Abdeckung der Schaltkonsole (oberer und unterer Teil) ebenfalls.
    Dann kommt man zumindest an das verplombte obere Loch halbwegs gut ran. Man kann nun die Plombe durchbohren oder mit viel Gefummel und einem passend gebogenen Draht über das untere Loch arbeiten.
    Zündschloss auf "P" stellen (Schlüssel senkrecht zur Fahrtrichtung, erste Raste), den über die Löcher ertastbaren Pin reindrücken, Schloss am Schlüssel nach oben rausziehen. Klingt einfach, braucht aber etwas Geduld.

    Schritt drei: Zylinder zerlegen.

    Zündschloss: Der zum Ausbau eingedrückte Pin muss raus. Gesichert ist der mit einem Stück Federdraht. Der ist in einer kleinen Kerbe "verpresst". Das ganze aufzubiegen und vor allem wieder zu verpressen macht wirklich keinen Spaß - einfacherer Variante: Den Draht hinten etwas nach oben biegen und mit einer Zange ein kleines Stück rausziehen.
    Hat man den Draht weit genug rausgezogen, kann man den Pin nach oben abziehen (braucht meistens auch eine Zange, ist alles festgegammelt). Jetzt dreht man den Schlüssel im Schloss ganz nach rechts und zieht den inneren Zylinder nach oben raus.
    schloss_1.JPG schloss_2.JPG schloss_3.JPG schloss_4.JPG schloss_5.JPG
    Türschloss/Heckklappenschloss: Hier gilt bei allen das gleiche Prinzip - Heckklappenschloss Sedan sieht etwas anders aus, geht aber genauso.
    Zwischen dem äußeren Ring und inneren Metallzylinder sitzt - kaum sichtbar - ein kleiner Spannring aus Plaste. Der muss zusammengedrückt werden (quasi nach innen, Richtung innerer Zylinder) um den äußeren Ring abnehmen zu können.
    Geht ganz gut mit einer Stecknadel. Erst auf der einen Seite eindrücken, gleichzeitig mit einem Schraubenzieher/Messer/etc. den äußeren Ring nach oben drücken. Wenn die eine Seite gelöst ist, an der anderen Seite weitermachen.
    Wenn man dazu keine Lust hat: Einfach mit roher Gewalt den äußeren Ring abhebeln. Nachher den etwas lädieren Spannring umdrehen, damit er wieder hält. Geht aber eben nur einmal wirklich gut.
    Dann die Plastenase und Feder abnehmen (sofern vorhanden) und dann einfach den inneren Zylinder nach vorne rausdrücken.
    schloss_15.JPG schloss_16.JPG schloss_17.JPG schloss_18.JPG
  2. kratzecke
    Offline

    kratzecke

    Dabei seit:
    24 Oktober 2009
    Beiträge:
    2,185
    Danke:
    1,541
    SAAB:
    Rostlaube
    Baujahr:
    1988
    Turbo:
    Ohne
    Schritt vier: Reinigen
    Die einzelnen Schließblättchen alle rausziehen (Reihenfolge merken!), Federn rausziehen, alles gründlich reinigen und neu schmieren (auch den äußeren Zylinder).
    Man vergleiche auf den Bildern, wie weit die Blättchen vorher bei abgezogenen Schlüssel rauskommen (wenn sie denn überhaupt rauskommen), und wie weit sie nachher rauskommen. Bei noch schlimmeren Exemplaren bewegt sich gar nix mehr, da schließt auch nichts mehr richtig. Besonders das Zündschloss sammelt durch seine ungeschützte Einbaulage extrem viel Dreck an.
    Das vorderste Blättchen im Zündschloss ist fast immer extrem schwergängig, weil verbogen - hier hilft Plattklopfen mit dem Hammer und leichtes Abschleifen der Seiten.
    Die Türschlösser sind nie voll belegt, die vordersten Aufnahmen bleiben frei, da fehlt nix.
    schloss_6.JPG schloss_7.JPG schloss_8.JPG schloss_14.JPG
    Schritt fünf: Anpassen
    Die Blättchen sind alle beschriftet bzw. mit einer eingestanzten Zahl versehen. Es gibt 60, 61, 62, 63 (nach Häufigkeit: 61, 63, 60, 62 - manche Schlösser haben nur drei verschiedene!).
    schloss_9.JPG
    Der Verschleiß lässt sich recht gut an den eingestanzten Endnuten erkennen. Allzu verschlissene Exemplare sollten aussortiert werden, sieht man aber am besten im Praxistest.
    schloss_10.JPG
    Was jetzt gemacht werden muss: das passende Blättchen an die passende Position zu bringen.
    Beispielbilder: 61er Blättchen passt nicht, ist nicht bündig. 63er Blättchen passt fast perfekt, evtl. noch ein weniger verschlissenes Exemplar raussuchen.
    schloss_11.JPG schloss_12.JPG
    Auf die Art den ganzen Zylinder durchgehen, bis alle Blättchen bündig sind.
    schloss_13.JPG
    In seltenen Fällen gibt es einzelne Blättchen, die man einfach nicht bündig bekommt, egal mit welchem Exemplar. Da kann man dann das überstehende Stück vorsichtig abschleifen.
    An den Türschlössern kann man dann sooft man will testen - die bekommt man immer wieder zerlegt, auch ohne das sie schließen. Beim Zündschloss wirklich gut aufpassen - der Zylinder muss sich wirklich glatt reinschieben lassen, ohne zu verhaken. Wenn das Ding erst mal drinsteckt und "abgeschlossen" ist, und irgendwas nicht perfekt passt, bekommt man den nicht wieder raus!

    Die ersten "Schließungen" sind oft etwas hakelig, das gibt sich dann. Die alte "Konfiguration" hat meist die Kanten am äußeren Zylinder etwas angefressen, das glättet sich langsam bzw. passt sich an die neue Konfiguration an.

    Optional: Die Türschlösser haben alle einen Dichtring, der Wassereintritt verhindert (und so z.B. einfrieren verhindert). Der ist zugänglich, nachdem man den inneren Zylinder entfernt hat. Er sitzt in einer Nut im äußeren Zylinder (beim Sedan-Heckschloss: Fällt er euch entgegen, da sitzt er auf dem inneren Zylinder). Normale Baumarktware aus dem Sanitärbereich passt gut als Ersatz.

    Hinweiß: Unter allen Türschlössern (also zwischen Schloss und Karosse) sitzt ein kleiner Plastikring. Das ist eine Dichtung. Säubern und nicht kaputtmachen!

    Viel Spaß beim Basteln. :smile:
    Zuletzt bearbeitet: 13 Juni 2015
    superrobi, white-99, herberto96 und 29 andere sagen Danke.
  3. Berni
    Offline

    Berni

    Dabei seit:
    19 März 2015
    Beiträge:
    230
    Danke:
    38
    SAAB:
    900 I
    Baujahr:
    1992
    DANKE !!!
  4. OSLer
    Offline

    OSLer

    Dabei seit:
    20 Juli 2014
    Beiträge:
    1,670
    Danke:
    377
    Der Hammer, besten Dank dafür!

    :top:
  5. Samsam
    Offline

    Samsam

    Dabei seit:
    29 Oktober 2014
    Beiträge:
    134
    Danke:
    37
    SAAB:
    9-5
    Baujahr:
    2006
    Turbo:
    FPT
    Auch von mir ein GROßES DANKE!! :top::top:
  6. klaus
    Offline

    klaus

    Dabei seit:
    11 August 2003
    Beiträge:
    39,590
    Danke:
    6,015
    SAAB:
    900 I
    Turbo:
    FPT
    Schöne Anleitung!
  7. onin94
    Offline

    onin94

    Dabei seit:
    3 Oktober 2009
    Beiträge:
    453
    Danke:
    229
    SAAB:
    900 I
    Baujahr:
    1990
    Turbo:
    FPT
    Prima Anleitung, Danke!
  8. Gerd
    Offline

    Gerd Getriebeschrauber

    Dabei seit:
    26 Mai 2005
    Beiträge:
    6,176
    Danke:
    1,886
    SAAB:
    weiß nicht
    Baujahr:
    2010
    Turbo:
    FPT
  9. René
    Offline

    René Müggelheimer SAABoteur Mitarbeiter

    Dabei seit:
    30 August 2003
    Beiträge:
    27,300
    Danke:
    3,788
    SAAB:
    900 I
    Baujahr:
    1992
    Turbo:
    FPT
    Sehrt gut, ab in die KB damit.
  10. Flemming
    Offline

    Flemming

    Dabei seit:
    26 März 2008
    Beiträge:
    17,579
    Danke:
    3,086
    SAAB:
    900 II
    Baujahr:
    97
    Turbo:
    FPT
    und dabei vielleicht irgendwie kenntlich machen, dass das nicht nur für 901 gilt sondern so ziemlich für alle Auto Schlösser.
  11. Berni
    Offline

    Berni

    Dabei seit:
    19 März 2015
    Beiträge:
    230
    Danke:
    38
    SAAB:
    900 I
    Baujahr:
    1992
    Habe gerade bei "Saab" in Rostock zwei Schlüssel bestellt, und innerhalb einer Woche bekommen.
    Kosten 21,45 oder so.
  12. saapido
    Offline

    saapido

    Dabei seit:
    27 Juni 2015
    Beiträge:
    498
    Danke:
    407
    SAAB:
    900 I
    Baujahr:
    1986
    Turbo:
    Ohne
    Hallo Kratzecke,
    vielen Dank für den anschaulichen Bericht!
    Ist eins meiner nächsten Winterprojekt, das meiste kann man ja dann in der warmen Stube machen.

    Gruß
    Martin
  13. Günni901
    Offline

    Günni901

    Dabei seit:
    11 Juli 2008
    Beiträge:
    30
    Danke:
    4
    SAAB:
    900 I
    Baujahr:
    1992
    Turbo:
    FPT
    einfach super und verständlich!!!
    Danke
  14. prinzalberttom
    Offline

    prinzalberttom

    Dabei seit:
    16 April 2012
    Beiträge:
    4,758
    Danke:
    328
    SAAB:
    900 I
    Baujahr:
    1990
    Turbo:
    T...Turbolinchen
    Ziehe meinen Hut und sage Danke
  15. Iridium
    Offline

    Iridium

    Dabei seit:
    25 April 2007
    Beiträge:
    196
    Danke:
    8
    SAAB:
    900 I
    Baujahr:
    90
    Turbo:
    Ohne
    Erst mal Danke für die tolle Anleitung!
    Bei meinem Heckklappenschloss verhält es sich folgendermaßen! Der Schlüssel läßt sich gegen Federkraft normal nach rechts bzw. links drehen aber es schließt nicht ( Heckklappenschloss z.Z immer geöffnet) Es dreht sich einfach ins "leere", kein Widerstand. Hilft da auch die oben stehende Reparaturanleitung oder ist das Heckklappenschloss auf andere Weise defekt bzw. irreparabel?
    Danke & Gruß
  16. Flemming
    Offline

    Flemming

    Dabei seit:
    26 März 2008
    Beiträge:
    17,579
    Danke:
    3,086
    SAAB:
    900 II
    Baujahr:
    97
    Turbo:
    FPT
    da wirst du eh die Innenverkleidung abnehmen müssen. Dann hast du ja freie Sicht. Mit Glück ist nur die Strange ausgehängt, mit Pech der Hebel am Schliesszylinder abgebrochen.
    Iridium sagt Danke.
  17. Lindexx
    Offline

    Lindexx

    Dabei seit:
    9 Oktober 2003
    Beiträge:
    1,323
    Danke:
    154
    SAAB:
    900 I
    Baujahr:
    1993
    Turbo:
    FPT
    Tusend tak!!!
  18. Dracke
    Offline

    Dracke

    Dabei seit:
    2 März 2005
    Beiträge:
    147
    Danke:
    13
    SAAB:
    900 I
    Baujahr:
    1987
    Turbo:
    FPT
    Ich wollte mir einen neu geschnittenen Schlüsel besorgen, da der Alte ziemlich abgenutzt aussieht. Die Saabwerkstat wuste nicht wo bestellen.

    Habt Ihr einen Tipp?

    Eckard
  19. rosenquatz
    Offline

    rosenquatz

    Dabei seit:
    9 Mai 2004
    Beiträge:
    67
    Danke:
    2
    Super gemacht, vielen Dank!
  20. Oberbilker
    Offline

    Oberbilker

    Dabei seit:
    12 August 2015
    Beiträge:
    4
    Danke:
    1
    SAAB:
    900 I
    Baujahr:
    1989
    Turbo:
    FPT
    Den Beitrag von Kratzecke finde ich sehr gut, ich möchte ihn auch für mein Zündschloss im 900 I (Baujahr 1989) anwenden. Leider wehrt sich mein abgesperrtes Zündschloss standhaft gegen ein Drehen in die P-Stellung. Tränken mit Graphit-Kriechöl und an mehreren Tagen wiederholtes längeres Rütteln haben nichts gebracht.

    Inzwischen habe ich den Schaltschlossträger ausgebaut, um besseren Zugang zum Zündschloss zu haben. Dabei habe ich festgestellt, dass der Schlüssel ein wenig gedreht werden kann und so das zur Rückwärtsgangsperre führende Zahnradgetriebe bewegt, dann aber gegen einen unüberwindlichen Widerstand stößt. Mit einem in das Schlüsselloch gesteckten Schraubenzieher geht dies allerdings genau so.

    Da ich die innere Blockade des Schlosses nicht überwinden kann, werde ich wohl den Schließzylinder ausbohren müssen. Da ich so etwas noch nicht gemacht habe, fürchte ich, Fehler zu machen oder zumindest einen unnötig hohen Aufwand zu betreiben.

    Ich kann mir denken, dass Tipps zum Ausbohren nicht unbedingt veröffentlicht werden sollten. Da ich aber wohl nicht daran vorbeikomme, bitte ich dennoch um solche(n) Tipp(s), gegebenenfalls per PN.

    Danke und viele Grüße